CeBIT: Vobis stellt eigenen PDA vor

Außerdem neu: 23,1 Zoll TFT / Zwei Highscreen-Notebooks mit P4 und Mobile Athlon

Hannover – Vobis zeigt auf der CeBIT einen PDA. Das OEM-Gerät besitzt einen 206 MHz Risc-Prozessor, 64 MByte SDRAM sowie 32 MByte ROM, das von Microsofts Betriebssystem PocketPC genützt wird. Das Display misst 3,5 Zoll in der Diagonale und stellt 240 mal 320 Punkte dar. Der Handheld wiegt 143 Gramm und wird ab April für 499 Euro lieferbar sein.

Außerdem bietet Vobis‘ CeBIT-Stand zwei neue Notebooks, ein 23,1 Zoll-TFT zu 3499 Euro und ein 42 Zoll Plasma-Display zu 5999 Euro. Mit den Notebooks greift Vobis auf die zeitweise nicht genutzte Hausmarke Highscreen zurück. Es handelt sich um je ein Modell mit Mobile Athlon (1200 MHz) und eines mit Pentium 4 (1700 MHz). Sie kosten 1599 respektive 1799 Euro.

Die Notebook-Marke Yakumo, die in den Regalen von Vobis Highscreen zwischenzeitlich ersetzt hatte, vertreibt das Unternehmen nicht mehr. Stattdessen wird die Vobis-Tochter „Adam Riesig“ den Vertrieb übernehmen: Yakumo-Notebooks sind künftig im Fachhandel erhältlich.

Kontakt.
Vobis Microcomputer, Tel.: 01805/909100 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Vobis stellt eigenen PDA vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *