CeBIT: Fujitsu-Siemens gibt sich optimistisch

Mit schwarzen Zahlen und neuen Geräten präsentiert sich das Joint-Venture auf der Computermesse

Hannover – Trotz schwieriger Marktbedingungen gibt sich Fujitsu-Siemens optimistisch und bietet auf der CeBIT neue Geräte an, die unter dem Motto „Powering the Information Age“ laufen. Vor allem schwache PC-Käufe hätten dazu geführt, dass Fujitsu-Siemens wie die gesamte Branche mit einem schrumpfenden Geschäft zu kämpfen habe, betonte CEO Adrian von Hammerstein.

Doch sei man vergleichsweise gimpflich davon gekommen und könne für das Geschäftsjahr 2001 einen leichten Gewinn von 10 Millionen Euro verbuchen, nach einem Verlust von 71 Millionen Euro im Vorjahr (ZDNet berichtete). Mit einer verstärkten Ausrichtung auf das mobile Leben mit seinen Notebooks und Handhelds sowie der Backend-Server für die mobile Freiheit werde man in einem ohnehin profitablen Sektor noch stärker wachsen, betonte der Vorstand.

Zu den strategischen Produkte gehört der Pocket LOOX, ein PDA auf der Basis von Intels neuem Xcale-Prozessor PXA250 mit 400 MHz, der unter Microsoft PocketPC 2002 läuft. Das Gerät soll zu einem Preis von 699 im zweiten Quartal in den Handel kommen.

Standardmäßig kommt der mit 64 MByte RAM und einem Touchscreen von 240 mal 320 Pixel ausgestattete Loox mit eingebauter Bluetooth-Kommunikation; ein GSM/GPRS-Modul ist optinal. Auf den Heimmarkt im Information Age zielt das Activity Media Center, ein DVD-Spieler/Videorecorder mit Festplattenkapazität für 80 Stunden und einem integriertem Satellitenempfänger.

Obendrein kann das Gerät für den Internet-Zugriff benutzt werden. Es soll zu einem Preis von 999 Euro im Herbst 2002 in den Handel kommen. Ein eigener Video on Demand-Service soll in Zusammenarbeit mit Astra 30 aktuelle Filme pro Monat zum Download bereit stellen. Entscheided sich der Kunde nach einer Vorschau für einen Film, wird die Downloadgebühr über das Internet von einem Activity-Konto abgebucht. Die für das Heimkino nötige Server-Struktur stammt von Fujitsu-Siemens und soll die Kompetenz bei multimedialen Backend-Services unterstreichen.

Kontakt:
Fujitsu Siemens, Tel.: 0821/804 22 61 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Fujitsu-Siemens gibt sich optimistisch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *