T-Mobile: Doch kein Börsengang 2002

Ron Sommer bezeichnet deutlich besseres Klima an den Märkten als Voraussetzung

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) wird ihre Mobilfunktochter T-Mobile nur an die Börse bringen, wenn sich das Klima an den Märkten deutlich verbessert. Dies sagte Telekom-Chef Ron Sommer im Vorfeld der Computermesse Cebit in Hannover.

Sommer hatte ursprünglich angekündigt, das Unternehmen im Juli oder November an den Markt zu bringen. Ursprünglich hatte T-Mobile im Herbst 2000 an die Börse gehen sollen. Dies war aber damals mit Verweis auf die schlechte Börsenlage für Mobilfunkunternehmen in der Folge der milliardenteuren UMTS-Mobilfunkauktion aufgegeben worden (ZDNet berichtete laufend).

Noch vergangene Woche erklärte der Geschäftsführer von T-Mobile International, Kai-Uwe Ricke, das Unternehmen peile nach wie vor einen Börsengang noch dieses Jahr, möglicherweise im Juni oder November, an. Spätestens im April wolle man sich dazu konkret äußern.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Mobile: Doch kein Börsengang 2002

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *