Studie: Private Internet-Anschlüsse boomen

Deutschland verbucht im EMEA-Raum die höchsten Zuwächse

Private Internet-Anschlüsse boomen. Das hat die neueste Hochrechnung der Marktforscher von Nielsen/Net Ratings ergeben. Laut der vor kurzem vorgestellten Studie konnten zum Jahresende 2001 weltweit rund 500 Millionen Menschen von zuhause aus ins Internet.

Den Analysten zufolge sei die Zahl der Web-User im Vergleich zum vorherigen Quartal um 24 Millionen gewachsen. Zwischen dem zweiten und dritten Quartal 2001 betrug der Zuwachs der privaten Internet-Anschlüsse dagegen „nur“ 15 Millionen Online-User.

Überraschend ist, dass laut der Studie Deutschland im Raum Europa, naher Osten und Afrika (EMEA) die höchsten Zuwächse verbucht. Im südamerikanischen Gebiet dominiert Brasilien mit vielen neuen Internet-Surfern. Süd-Korea ist in Asien unangefochten auf Platz eins mit seinen Internet-Anschlüssen. Nielsen/Net Ratings bietet die Studie als „.pdf“-Dokument zum Download an.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Studie: Private Internet-Anschlüsse boomen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *