CeBIT: Zweite Generation von Vodafones Vizzavi

Ortsbezogene Dienste sollen in Metasystem geordnet werden / Start im Sommer

Das WAP-Portal Vizzavi präsentiert auf der CeBIT (13. bis 20. März) den ersten Piloten einer geographischen Suchmaschine. Im Sommer soll die neue Technologie für deutsche Vodafone/D2-Kunden verfügbar sein.

Im Gegensatz zu herkömmlichen ortsbezogenen Diensten (Location Based Services – LBS) soll die neue Technologie mehrere Aufgaben erfüllen. So werden laut Vodafone sämtliche ortsbezogenen Dienste in einem Metasystem geordnet, dass die WAP-Adressen aller LBS-Anbieter „kennt“ und weiß, in welchen Kategorien diese Informationen anbieten.

Auf Vizzavi soll diese neue Technik mit Inhalten verknüpft werden. Das erste Suchkriterium – der Standort – ist dabei bereits fest vorgegeben. So soll laut Vodafone „garantiert jeder Inhalte-Anbieter in einer Region gefunden werden, sofern sich dieser, wie bei einer klassischen Suchmaschine, dort angemeldet hat“.

Der Kunde erreiche diese Angebote über die WAP-Adresse „http://wap.vizzavi.de“. Das Portal will außerdem die Adressen und Wegbeschreibungen von Yellowmap.de integrieren. Der neue Service soll erstmals in Halle P35, Stand-Nr. A01 EG präsentiert werden.

Kontakt:
D2 Vodafone-Hotline, 0800/1721212

Themenseiten: CeBIT, Messe, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Zweite Generation von Vodafones Vizzavi

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *