Künast warnt vor 0190er-Betrügern

"Gesetzliche Regelungen" gegen Nepp-Dialer in Aussicht gestellt

Nun hat auch Bundesverbraucherschutzministerin Renate Künast (Grüne) vor dem Betrug mit 0190er Nummern im Internet gewarnt. Einige Service-Anbieter machten sich neue Programme zunutze, die automatisch die kostenpflichtige Nummer anwählen können, erklärte Künast.

Nicht bei allen dieser so genannten Dialer sei den Kunden aber bewusst, welche Kosten für die Verbindung anfielen. Einige Dialer blieben auch dann noch aktiv, wenn der Computer-Nutzer glaube, sie abgeschaltet zu haben. Dies habe zur Folge, dass für einfaches Surfen mehr als 1,70 Euro pro Minute berechnet würden, warnte Künast.

Bei anderen Dialern werden für die einmalige Nutzung sogar Beträge bis zu 900 Euro fällig (ZDNet berichtete). Sie forderte die Branche auf, dem „üblen Betrug“ ein Ende zu setzen. Gelinge dies nicht „in angemessener Frist“, werde sie „gesetzliche Regelungen“ veranlassen.

ZDNet bietet mit dem Programm „0190 Alarm“ einen wirksamen Schutz gegen gefährliche Dialer und wird in Kürze eine Liste weiterer wertvoller Warnprogramme veröffentlichen.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Künast warnt vor 0190er-Betrügern

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. März 2002 um 20:51 von Marcelo Santos

    Auch die Rosa "T"
    Leider musste ich feststellen dass, auch die Deutsche Telekom Gebühren erhebt, bzw. Verbindungen in Rechnung stellt wenn bei der angewählten Nummer keiner den Hörer abnimmt oder gar besetzt ist. Warum dies mit einer Telefonkarte nicht passiert ist mir sehr schleierhaft…

  • Am 4. März 2002 um 22:51 von Armin

    klarstellung
    Gebühren im Netz der DTAG werden erst erhoben, wenn eine Verbindung zustande kommt!!!. ABER ob das "besetzt auf der anderen Seite ein wirkliches belegt istoder das Freizeichen nicht von der Gegenstelle erzeugt wird bekommt keiner mit

    Gruss Armin

  • Am 5. März 2002 um 0:13 von Roberto

    0190er-Betrügern
    Wieso tut sich der Gesetzgeber das so schwer? Die Sache ist doch ganz einfach: Seiten mit nicht jugendfreien Inhalt dür nicht jedem zugäglich gemacht werden. Zunächst muss man sich von der Volljährigkeit überzeugen durch Ausweis-Kopie. Wenn ich eine Erotik-DVD bestellen möchte, muss ich mich auch zuerst ausweisen, danach werde ich freigeschltet und kann bestellen. Ist dem Gesetzgeber nicht bekannt, dass viele Kinder und jugendliche die Schularbeiten am PC machen und das Internet nutzen? Kann da Zdnet nicht nachhelfen und die verantwortlichen wachschütteln?

  • Am 5. März 2002 um 2:42 von Uwe Legler

    wird zeit…
    das dem treiben endlich einhalt geboten wird. diese abzocher schrecken ja derzeir vor nichts mehr zurück, die ziehen sogar emailadressen aus foren oder gästebüchern von reinen kinderseiten und schicken den kids per spam diesen mist zu.

  • Am 21. März 2002 um 16:53 von V. Wittenbecher

    0190er Dailer-Betrug
    Nach erster Entscheidung des Landgerichts Berlin contra Verbraucher (Zahlung von mehr als 9.000 €) sind wir (einige Betroffene) der Meinung, das diesem Irrsinn ein Ende bereitet werden muss. Zum Zwecke einer Sammelklage suchen wir Geschädigte im Raum Berlin.

    • Am 26. August 2003 um 16:48 von Krissi

      AW: 0190er Dailer-Betrug
      Wir haben auch gerade eine Rechnung von über 900 Euro bekommen ich bin völlig am Ende wo bekomme ich hilfe huer, bin sonst Finanziel am Ende

    • Am 6. Februar 2004 um 20:49 von Frank Ebert

      AW: 0190er Dailer-Betrug
      Abgesehen, das ich nicht aus Berlin komme, welches Schadenprofil muß bei den Geschädigten eingetreten sein, um sich der Klage anzuschließen?
      MfG
      Frank Ebert

  • Am 26. März 2002 um 21:00 von R. Steffen

    0190iger Mafia
    Es wird Zeit, daß der Gesetzgeber hier

    einschreitet und dieses 190iger Mafiaunwesen im Net bei hoher Strafe

    verbietet.

    Grundsätzlich gilt für jeden Internetuser: Was ich nicht kenne, nicht aufklicken. Damit ist die größte Gefahr schon vom Rechner wobei eine Restrisiko nicht auschließbar ist.

  • Am 26. März 2002 um 22:07 von Reiner

    Telecom ist hauptschuldiger!
    das ganze problem gäbe es garnicht, würde die telecom nicht solche nummern zur verfügung stellen!

    wieso tut sie daß – profitgier!

    also, telecom vor gericht, und das mifiöse treiben hat ein ende.

  • Am 6. August 2002 um 21:52 von Fritz

    schlimm ist auch
    schlimm ist auch, dass bei Spam-Mails andere Anbieter in Mitleidenschaft gezogen werden. Ich habe von einigen Anbietern hervorragende geschäftsangebote bekommen, konnte Sie aber aufgrund der Masse nur mit Not von dem üblichen Müll trennen. Wer hat für mich oder wer will gute Geschäftsseiten im Internet. fetterfuerst@gmx.de

  • Am 5. Dezember 2002 um 16:35 von Manfred Zeumer

    0190er Dialer
    Wo kann man Sieten wie diese melden?<br />
    <br />
    http://www.moaik.de/weiter/

  • Am 6. Februar 2004 um 20:35 von Frank Ebert

    Betrug durch Telecom
    Die Telecom schützt nicht nur die Machenschaften der 0190er, sie fördert sie sogar dadurch, das ihre eigenen Kunden, die mit diesem Problem konfrontiert werden,durch Zahlungsaufforderungen der Telecom gnadenlos attackiert werden! Ich bin mein eigenes Beispiel geworden und werde es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen.

  • Am 6. Februar 2004 um 20:43 von Frank Ebert

    Urteil zu 0190er ???
    Hat jemand ein Urteil oder einen Gesetzesauszug, um sich gegen die Verfolgung der Telecom zur Wehr zusetzen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *