Dialer verlangt 900 Euro pro Einwahl

Wirlpool.exe geht ins Geld / ZDNet bietet Schutz

Die Preisspirale der berüchtigten Dialer dreht sich immer weiter in schwindelerregende Höhen – die Site Dialerschutz.de warnt jetzt vor einer Datei namens „wirlpool.exe“, deren Ausführung in etwa den Kosten eines Discount-PCs entspricht: Das Programm baut eine Verbindung zu einer 0190er-Nummer auf, die pro Anwahl mit 900 Euro zu Buche schlägt.

Die Programme bedienen sich stets der frei tarifierbaren 0190-0er-Nummern: Bei diesen kann der Anbieter selbst festlegen, in welchen Taktraten welche Kosten berechnet werden. Noch vor zwei Wochen sorgte die Meldung über einen Dialer für Aufsehen, der für jede Einwahl 300 Euro abkassierte.

Die neuste Nepp-Software verspricht dafür, dass sie „nur ein einziges Mal“ benutzt werden müsse. Der Anbieter weiter: „Der Browser wird gleichzeitig auf unsere geheime Memberbereichs-Startseite geleitet und die Abrechnungs-Verbindung sofort automatisch unterbrochen“. Diese Site könnten die User dann bookmarken und daraufhin „ewig und beliebig oft“ auf einschlägigen Sites surfen.

ZDNet bietet mit dem Programm „0190 Alarm“ einen wirksamen Schutz gegen gefährliche Dialer und wird in Kürze eine Liste weiterer wertvoller Warnprogramme veröffentlichen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

24 Kommentare zu Dialer verlangt 900 Euro pro Einwahl

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Februar 2002 um 23:57 von Dr. von Schwanstein

    Dealer verlangt 900,-€
    Also hier gehört die Telekom vor Gericht gestellt !

  • Am 1. März 2002 um 0:47 von arthuro

    Unglaublich !
    Und die Verantwortlichen dieser "Firma" mit Betonschuhen in die Biskaya!

    Das Alibi übernehme ich sofort!

    Welches Schwein denkt sich soetwas aus?

    Dummheit muss zwar bestraft werden, aber doch nicht so…

    Gruß Art

  • Am 1. März 2002 um 4:25 von TeleMicha

    Wahnsinn!
    Willkommen im globalen Markt! Warum ist solcher Dünnschiß in Deutschland möglich?

  • Am 1. März 2002 um 7:34 von fidelchen

    900 Euro ???
    hängt die schweine auf !!!

    und die gesetzgeber dazu auch !

    wer so etwas zulässt, ist ein armseliges, geistig und menschliche verrottetes drecksschweiN !!!

  • Am 1. März 2002 um 7:59 von John

    900 Euro pro Einwahl
    Ganz klarer Fall dass der Gesetzgeber gefordert ist:

    1. die freie Preisgestaltung bei 0190er Nummern zu limitieren.

    2. die Vergabe zu überwachen und zu kontrollieren.

    Für derartige Exzesse trägt der Gesetzgeber eine Mitverantwortung.

    Es ist zu Prüfen ob diese nicht sogar einklagbar wäre, schließlich macht sich der Gesetzgeber der Beihilfe und der Mitwisserschaft schuldig.

    Der Gestzgeber hat zum anderen seine Bürger vor derartigen Attaken und Betrügereien zu schützen und Schaden fern zu halten.

    Was nützen uns Überwachung und neueste Terroristengesetze, wenn der Gesetzgeber die Voraussetzung krimineller Machenschaften wie diese selber macht!

  • Am 1. März 2002 um 8:51 von Kerstin

    selber schuld ?
    900 EUR ist schon frech…aber: wer wird denn gezwungen, die sagenhaften Programme herunterzuladen?

    Ist im Prinzip jeder selbst schuld, der es vor Neugier nicht mehr aushält. Oder bei dem ein derartiger "Notstand" herrscht, dass er auf einschlägige Seiten zurückgreift.

    Und da hab ich auch kaum Mitleid.

  • Am 1. März 2002 um 9:18 von wooody

    bin selber in der branche
    … aber 900 euro ist schon ne frechheit!!! muss leider immer wieder feststellen, das die kunden die preiinfo nicht lesen .. nachher wird dann gejammer, abgestritten und geschimpft.

    na ja, thats life

  • Am 1. März 2002 um 9:51 von Elwood

    selber schuld ?
    Denk bitte auch mal an deine Worte, wenn deine Kinder, falls du welche hast, so eine Datei ausgeführt haben.

  • Am 1. März 2002 um 11:08 von fidelchen

    Dialer
    ganz deiner meinung, elwood !

    ich finde es als nicht mehr hinnehmbar, das solche dialer (und auch andere internetfallen) angeboten werden dürfen. die telekom und auch der gesetzgeber verlangt im falle eines rechtsstreites womöglich noch die beweisführung des betroffenen ! d.h.: solche betrüger dürfen ungestraft weitermachen, die telekom wäscht ihre hände in unschuld, und der gesetzgeber verweist auf geltendes recht. somit ist der kleine, unerfahrene user wieder der angeschmierte. solche sitten dürfen nicht zur gewohnheit werden. wo kommen wir dahin, das die täter (in diesem falle auch die telekom und der gesetzgeber!) die menschen so abzocken dürfen ? es liegt doch auf der hand, das diese dialer betrug sind ! und wenn ich andererseits bedenke, das man die installation eines solchen dialers manchmal sogar unbemerkt zulassen kann, dann frag ich mich wirklich, ob nur der user daran schuld ist. wie gesagt….die sitten sind heute schlimmer als damals bei den neandertalern…..einen angenehmen tag euch allen ! fidelchen

  • Am 1. März 2002 um 12:47 von Elfor

    Zu Kerstin "Selber dran Schuld? "
    Ich kann sowas nicht mehr höhren, sowas wie: " Selber Schuld !" Du machst es dir da nämlich etwas einfach. Oder hast Du deinen Internetanschluss nur zum E-Mail schreiben? Benutzt du auch mal Suchmachinen, z.B. Für Infos nach einem normale Anwenderprogramm wie Omnipage Pro 8 o.ä. (eine Texterkennung beim Einscannen), den Du bspw. in die Suchmaske eingibst oder andere Anwender-Software?

    Da kommst dann auf einige Seiten, wo das als Suchbegriff gefunden wird, aber gar nix damit zu tun hat, ausser dass es im Meta-Text steht! Die Leute wissen nämlich, wie man Leute auf ihre Seite lockt! Dort prankt dann ein Frame mit Ausschnitt Deiner Festplatte C:// und es steht drunter, so könnte auch jemand anderes Ihre Festplatte ausspionieren. Klicken sie hier, um sich das nötige Sicherheitspatch zu installieren, die das Ausspionieren ihrer Daten verhindert.(siehe andere ZDNet, Heise-Berichte usw. die von diesem Trick berichteten, wobei Du nicht davon ausgehen kannst, dass der Heimanwender solche Newseiten liest, denn es sind schon eher Anwender, die auch beruflich mit den Computer arbeiten).

    Wer sich dann nicht so auskennt, als Otto-Normaluser der hat dann schnell mal draufgeklickt, um sich die vermeintliche Sicherheitssoftware KOSTENLOS herunterzuladen. (weil man hört ja immer so viel von Sicherheitslöchern, Viren, Daten ausspionieren in Zeitung und Fernsehen).

    Und kostenlos ist sie ja wirklich zum downloaden, nur nicht das, was sie dann, wenn sie einfach deine Vermeintliche Provider-Einwahl geändert hat, einfach macht.

    Und solche Dinge könnte ich mir schon Vorstellen, dass das jemand macht der noch völlig unerfahren ist im Internet sich zu bewegen, auch Deine Mutter z.B..

    Und ausserdem schürt sowas unnötige Ängste vieler Leute meist Älterer Generationen vor Computer und Internet.

    Und da sagst Du dann auch selber dran Schuld!? Sagst du das auch bei alten gutgläubigen Omis, die auf einen Trickbetrüger hereinfallen?

    Na Danke !!! Wenn alle so denken würden!

    Elfor

    drachenerbe.de

    P.S.: Und wie kommst Du überhaupt darauf, solche Dialer würden nur bei Sex-Seiten eine Rolle spielen?

    Ja, es gibt sogar Internet-by-Call Provider, die eine 0190-Einwahl besitzen. (und das für nur 1,5 Cent/Min oder ähnlich) Wie willst du das immer Unterscheiden, wer Ehrlich ist und wer Betrüger?

  • Am 1. März 2002 um 14:36 von Frank

    Wenn es den Preis wert ist…..
    warum nicht. Wenn man 900 Euro durch 365 Tage teilt sind das 3 Euro pro Tag. Ein Dialer auf Minutenbasis ist also deutlich teurer. Ich habe allerdings nicht geprüft ob das Angebot OK ist.

    Gruß,

    FCE

  • Am 1. März 2002 um 15:26 von Mick

    Keine Probleme
    Es ist sicher eine Frechheit was da stattfindet mit den Dialer und ahnungslosen Internet-Nutzern. Keine

    Probleme hat man da halt mit Breitband- Anbindungen. Ich muss nicht das Telefonnetz verwenden für das Internet.Ich surfe online via TV-Kabel, da gibts nichts zu Telefonieren und zum Abbuchen !. Irgendwann, werden sowiso alle Haushalte via TV- oder DSL- Kabel angeschlossen sein, dann hört der Unfug auf.

  • Am 1. März 2002 um 16:17 von Andreas

    Re: keine Probleme
    Selbst wenn es dann nur noch DSL oder

    Kabelanschüsse gibt, gibt es mit Sicher-

    heit wieder eine Masche um die Leute

    abzuzocken.

    Und von wegen selber schuld. Schon aus versehen anstatt ebay.de rbay.de eingegeben ? Wenn man da nicht aufpasst,

    bekommt man recht schnell, Internet Explorer sei dank, einen Dialer untergeschoben. Und dann geht die Abzocke richtig los.

  • Am 1. März 2002 um 20:09 von Radio

    Sind an allem nur die Frauen schuld?
    900 Glocken für dreimal klicken ist ein Unding – unbestritten!

    Aber die Ursache für diesen teuren Unfug liegt nicht im technischen, sondern im zwischenmenschlichen Bereich.

    Warum suchen denn so viele Männer im Internet nach Sex? Ich glaube kaum, dass das alles nur "Perverse" sind, die sich irgendwelche unnatürlichen Sexpraktiken wünschen, die man nur online findet.

    Könnte es nicht auch sein, dass viele Männer im Netz nach Sex suchen, weil sie im "wirklichen Leben" bei den Mädels und Frauen nicht zum Zuge kommen?

    Es gab mal Zeiten, da wurde erheblich mehr gevögelt. Heute mutieren die Männer langsam zu "einarmigen Banditen". Hier sollte man mit der Problemlösung ansetzen!

    PS: Jaja, es wird jetzt bestimmt ein paar unreife Deppen geben, die mir antworten, ich sei wohl selbst so ein Wichser, der nicht zum Zuge kommt. Jaja, alles klar…

  • Am 2. März 2002 um 1:32 von Roberto

    Unverschämtheit
    Ich finde es eine Schweinerei vom Staat und Telekom (ist auch Staat und verdient mi dran) sowas zuzulassen. Überhaupt die 0190er Nummer müssten mit einer Creditkarte abgerechnet werden. Es kann doch nicht angehen, dass man unwissend durch einen falschen Klick arm werden kann! Wenn man Online ein Konto eröffnen will, dann muss man sich die Formulare ausdrucken, ausfüllen, Passkopie beifügen und per Post verschicken, warum nicht bei 0190?. Solche Seiten dürften nicht jedem zugänglich gemacht werden, man muss sich zuerst über die Volljährigkeit überzeugen z. B. durch Faxkopie des Personalausweises, man kann als Minderjähriger auch nicht zum Sexshop gehen obwohl dieser sofort als solcher zu erkennen ist. Sexprogramme im Fernsehen muss man freischalten lassen, im Kino kommt man ohne Ausweis nicht rein nur im Internet da ist das Legal. Ich vermute weil die Telekom mitverdient.

    Grundsätzlich alle 0190er Nummer abschaffen und durch eine 0800er nummer ersetzen diese wiederum könnte man, wenn man wollte abbonieren (z. B.)

  • Am 2. März 2002 um 12:58 von Thomas Rothe

    Es geht schneller als man denkt !
    Ich habe vor ein paar Tagen auf einer seriösen privaten Homepage ein mp3-file gefunden mit der Frage wer der Sänger sei. Die Textzeile habe ich bei Google eingetippt und auf Enter gedrückt. Ich habe einen Link aus den Suchergebnissen angeklickt und 10 sec später hatte ich eine neue Startseite und 10 Pop-Up-Fenster auf dem Bildschirm. Mit derartigen Scripts kann man auch leicht einen Dialer, ohne Nachfrage, installieren und zur Standardverbindung machen. Da hilft meiner Meinung nach nur per LAN ins Netz zu gehen, möglichst mit Firewall. Bei ISDN kommt man z.B. mit Fritz!Web von AVM schon weiter, bei Modems evtl. mit dem Smartsurfer von WEB.de. Alles kostenlos !

    CU

    Thomas

    • Am 25. Juni 2004 um 19:47 von Peter Seher

      Smart-Surfer Smartsurfer Kunden surfen zu teuer
      Die Firma BT und MCI WorldCom
      machen es so:

      Sie bieten im Smartsurfer zig verschiedene Tarife an,
      die minutenpreißmäßig immer unter den Top 10
      sind und sich durch die verschiedenhohe Einwahlgebühr unterscheiden. Je günstiger der Minutenpreis, desto höher die Einwahlgebühr.

      Und jetzt kommt der Trick:

      Sie unterbrechen nach einer gewissen Zeit,
      oft schon nach ein paar Minuten, manchmal reicht es nicht mal um die mails abzufragen und man muss sich wieder einwählen.

      Preisbeispie für 10 Minuten:

      Einwahl: 9,90 Cent
      + 10x 0,69= 16,80 Cent (regulär)

      mit einer Unterbrechung + erneuter Einwahl

      +9,90 Cent

      = 26,70 Cent

      also für die erneute Einwahl fallen Gebühren
      an wie für ca. 15 Minuten surfen.

      So, rechnet man dass mal auf einen Monat:
      Angenommen 100 zusätzliche Einwahlen
      und dass ist die Realität für ca. 40 Stunden Surfen im Monat, dann sind das ca. 10 Euro
      Zusatzkosten oder in Surfzeit ausgedrückt:
      ca. 25 Stunden

      Also im Klartext:
      Man surft im Monat 40 Stunden und bezahlt soviel
      wie 65 Stunden, wenn man sich nicht erneut einwählen würde.

      Das fällt vor allem auf, wenn man recht viel surft.
      Aber selbst wenn man nur 20 Stunden surft
      sind es immer noch ca. 5 Euro = ca. 12,5 Stunden
      surfen, die einem verloren gehen
      = 60 Euro pro Jahr oder 150 Stunden Surfzeit

      Wer im Jahr mit diesen beiden Firmen
      für 250 Euro, kann davon ausgehen:
      100 Euro sind unkorrekt in deren Taschen geflossen.

      Wie können wir gemeinsam gegen diesen
      offensichtlichen Betrug vorgehen?

      Denn rechnet man es auf alle User um
      geht es hier um hohe Millionenbeträge.

      Fragt in Eurem Bekanntenkreis nach
      und berichtet hier in diesen Forum
      darüber um mehr Erfahrungen zu veröffentlichen.

  • Am 3. März 2002 um 0:42 von Armin

    0190..
    Vieleicht kann man wenig dafür, dass solch ein Dialer plötzlich auf dem PC istund man es nicht merkt. ABER- JEDER kann etwas dagegen tun. Zum 1. Nicht nur die TELEKOM muss vergibt solche 0190,0192,0193,0194 er Nr sondern jede andere Telefongesellschaft auch , als da sind ARCOR, MOBILCOM, TELE2, 01051…. usw.–hinter 0192… kann sich jeder Betreiber verbergen. Jede Firma hat Kontingente an solchen Nr. — nur zum klarstellen. ABER –JEDER kann bei seinem Verbindungsnetzbetreiber, im meisten Fall die Telekom, eine Sperre gegen solche Nr einrichten lassen . Kostenpunkt ungef 5-7 Euro einmalig als Service. Wer diese Sperre hat, kann beruhigt schlafen. Infos bei der DTAG unter 08003301000. zudem kann ich hier auch 118… sperren lassen; damit sind die 019.. falls mann sie nicht will vom Tisch. Fall Ihr über bestimmte Unternehmen ins Feld zieht und beschuldigt, informiert euch etwas besser..

  • Am 3. März 2002 um 15:59 von Caveman

    RE: selber schuld?
    Im Prinzip wird niemand _gezwungen_, einen Dialer herunterzuladen: Normalerweise starten die Setups dieser Programme von selbst (ActiveX).

    Da steht dann vielleicht was von "Update der Verbindungssoftware"! Wenn jemand in seiner Unwissenheit sowas installiert, dann finde ich nicht, daß er selbst schuld ist.

  • Am 4. März 2002 um 13:49 von engineer@zdnet

    So schnell kann es gehen !
    Kürzlich surfte ich in einem deutschen Musikerforum und klickte in Erwartung seriöser Infos über Klaviere und Flügel auf einen link eines registrierten Mitgliedes. Ich landete auf dessen HP – diese bestand aber nur aus Links und startete zudem einen Autodownload eines Dialers. Den Download habe ich sofort

    abgebrochen – stellte aber fest, daß die Seite (vermutlich über JavaScript) versuchte, den geladenen Dialer zu starten ! – Der haette sich dann über Modem irgendwo eingewählt.

    Man muss also nicht mal über einschlägige Seiten sufen und Dialer ausdrücklich laden, oder sie starten. Ich halte die Vorgehensweise, versteckte Links zu plazieren, für kriminell und diese Art der Angebote für Wucher. Bis unsere Staatsanwaltschaften und Gerichte gegen den Unfug vorgehen,(kann 10 Jahre dauern) bleibt uns nichts, als uns

    irgendwie zu schützen. Das üble ist nur, daß manche Dialer sogar Schutzsoftware suchen, ausschalten und umgehen.

  • Am 28. März 2002 um 19:45 von Frank Arnold

    Windows und seine Scheunentore
    Mit einem Betriebssystem ins Web zu gehen, bei dem jeder Benutzer alles erdenkliche auf dem System machen kann ist einfach nur Dämlich!

    Entweder auf das sichere und stabilere Linux setzen oder zumindest ein NT-basiertes Windows indem man _nur_ mit einfachen Nutzerrechten unterwegs ist (niemals als Administrator oder Root Surfen!!!).

    Man kann sich Schützen, aber wahrscheinlich müssen erst einige ein paar Tausend Euro bezahlt haben, bis ihnen ein Licht in Sachen Sicherheit aufgeht!

  • Am 11. April 2002 um 19:20 von ora et labora

    verbrecherische Abzockerei
    diese Abzockerei trifft vor allem die Schwächsten der Gesellschaft

    aus diesem Grund würde ich dem Boss der Telekom dafür 3 Jahre Haft unbedingt geben anstelle von 3 Millionen Abgangsentschädigung

    ich surfe übers fernsehkabel – das telephon ist eine Zeitbombe!!!

  • Am 3. November 2002 um 18:54 von Birgit

    Unverschämtheit
    Leider ist es mir auch schon passiert, dass ich in einer 0190 iger Nummer (Pornos) gelandet bin. Nachdem ich nicht mehr vor und zurück kam,schon gar nicht aus dem Programm heraus, habe ich einfach den ISDN-Stecker aus dem Telekomanschluss gezogen. Am nächsten Tag habe ich sofort bei der Telekom die 0190 iger Nummern sperren lassen. War uebrigens gans einfach. Nur anrufen, Passwort festlegen(falls Nummern mal wieder freigegeben werden sollen) und innerhalb einer Woche war die Angelegenheit erledigt.

  • Am 3. November 2002 um 19:03 von Neferitis

    Antwort auf Radio
    Ich bin kein Deppe, der jetzt antwortet, und unreif erst recht nicht. Vielleicht solltet ihr Männer ab und zu mal mit dem Gehirn denken und nicht mit dem Teil zwischen den Beinen. Meine Erfahrungen gehen dahin, dass Männer oft bellen, aber wenn es darauf ankommt, den Schwanz einziehen. Ich könnte jetzt viel mehr schreiben, aber dass wäre dann Pornographie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *