Intel zeigt Pentium 4 mit 4 GHz

Neuer P4 namens Prescott geplant / Standort der CPU auf Mainboards soll sich ändern

Während Intel (Börse Frankfurt: INL) auf seinem vergangenen IDF im August 2001 noch mit einem 3,5 GHz Pentium 4 die Öffentlichkeit überraschen konnte, übertraf die Demo eines mit vier GHz getakteten Pentium 4 diesmal nicht die Erwartungen. Im Vorfeld des Developer Forum wurde über die Vorführung eines fünf GHz-Prozessor spekuliert. Der General Manager der Desktop Group bei Intel Luis Burns erklärte nach der Vorführung, dass die P4-Plattform bis zu einer Taktfrequenz von zehn GHz ausgelegt sei. Gegen Jahresende, so Burns, wird es voraussichtlich den Pentium 4 mit drei GHz zu kaufen geben. Im ZDNet-Video, das zum Download bereit steht, dreht sich alles um den neuesten Chip. Die „.wmv“-Datei ist rund 800 KByte groß.

Fürs nächste Jahr plant Intel die Vorstellung einer neuen P4-Variante (Codename „Prescott“). Dieser Chip soll in 0,09 Micron-Technik gefertigt werden und gegenüber dem Pentium 4 über neue architektonische Erweiterungen verfügen. Nähere Angaben zu diesen Neuerungen machte Burns allerdings nicht.

Ebenfalls neu ist, dass Intel die CPU auf dem Mainboard für eine effektivere Kühlung an eine andere Stelle platzieren will. In Kombination mit einem neuartigen Kühler ist man nun in der Lage, Prozessoren mit einer Leistungsaufnahme von mehr als 80 Watt in herkömmlichen Desktop-Gehäusen einzubauen.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren sowie deren Leistung liefert ein ZDNet-Benchmark-Test.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu Intel zeigt Pentium 4 mit 4 GHz

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Februar 2002 um 22:29 von 2bo

    Hitze
    Es geht doch langsam zu weit mit dem Stromverbrauch !

    Bald hat man nen Heizlüfter und braucht keine Heizung mehr .

  • Am 28. Februar 2002 um 8:21 von shadow!

    AW: Hitze
    > Es geht doch langsam zu weit mit dem

    > Stromverbrauch !

    > Bald hat man nen Heizlüfter und

    > braucht keine Heizung mehr .

    umso besser: da schlägst du gleich 2 fliegen mit einer klappe ;-)

    cu

  • Am 28. Februar 2002 um 8:48 von [huh]hOLLi

    Re AW:Hitze
    Tja abba was macht man im schönen heißen Sommer? Hehe

  • Am 28. Februar 2002 um 9:03 von spinki

    wofür ????
    wer benötigt im normalen leben 4 ghz ???

    aber …. was ist schon normal !

  • Am 28. Februar 2002 um 9:26 von [huh]hOLLi

    ich :o)
    Zum Beispiel für Primzahl-Test,

    Pi-Zahlen-Berechnung (gig-Stellen)

    oder einfach für angenehmes Qukae III

    zoggen :D

  • Am 28. Februar 2002 um 9:32 von 3st

    Raus aus dem Mittelalter!
    PCs mit Lüftern sind technisches Mittelalter. Wozu die ganze hochkomplizierte und leise Elektronik, um sich dann mit einer überzüchteten Windmühle wieder unmäßig viel Lärm in die Bude zu holen. Intel verliert die Bedürfnisse der Endanwender aus den Augen. Ich hätte lieber einen stillen 2GHz PC als einen brummenden mit 4GHz – und da bin ich sicher nicht der Einzige…

  • Am 3. März 2002 um 15:37 von Caveman

    Wasserkühlung
    Es sieht so aus, als würde sich Wasserkühlung für die Elektronik demnächst durchsetzen.

    Alles andere wäre für eine 80W-CPU doch unwirtschaftlich und von der Lautstärke her nicht mehr vertretbar, oder?

  • Am 5. Juni 2002 um 16:09 von Softi

    Wasserkühlung
    Ich habe mein PC-Wasserkühlsystem einfach an das Aquarium angeschlossen (250Liter), damit spare ich Strom für die Aquarienheizung und mein PC bleibt bei Konstant 26,5°C !

    Sehr ökologisch, praktisch und … wenn der Bildschirm ausfällt guck ich einfach in’s Aquarium …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *