Denic beschränkt Registrierung

".de"-Domains mit Bindestrichen an dritter und vierter Stelle können nicht mehr angemeldet werden

Domain-Namen, bei denen an der dritten und vierten Stelle ein Bindestrich steht – wie etwa „zq–beispiel.de“ – können vorerst unter „.de“ nicht mehr registriert werden. Diese Adressen dienen künftig zur Kennzeichnung einer Domain mit Sonderzeichen (so genannte Internationalisierte Domain-Namen, IDN). Die deutsche Registrierungsstelle Denic will damit sicherstellen, dass der spätere Übergang zu den neuen Domains technisch geordnet verläuft.

Aus diesem Grund werden laut Denic auch keine Vormerkungen für Domains mit Umlauten oder Sonderzeichen vorgenommen. Bereits registrierte Domains mit Bindestrichen an dritter und vierter Stelle bleiben angeblich weiter bestehen und können von den Inhabern wie bisher genutzt werden. Daneben seien Anpassungen der Registrierungsbedingungen und -richtlinien erforderlich: Bei IDN entspreche erstmals die registrierte Zeichenkette nicht dem Namen, den der Anwender im Webbrowser oder bei der E-Mail-Adressierung eingibt.

Über die Einführung der IDN wird seit längerer Zeit beraten. Im Unterschied zu bisherigen Domains, die auf die 26 Buchstaben des lateinischen Alphabets, die Ziffern 0 bis 9 und den Bindestrich beschränkt waren, werden mit IDN auch Umlaute und Akzente, aber auch komplette andere Alphabete wie arabische oder chinesische Schriftzeichen in Domainnamen möglich. Dazu müssen diese „Sonderzeichen“ in die bisher verwendeten Zeichen, den ASCII-Code, übersetzt werden. In welcher Weise diese Übertragung stattfinden soll, war unter Experten ausführlich diskutiert worden.

Inzwischen favorisiere man die so genannte „Punycode“-Kodierung, die wahrscheinlich noch in diesem Frühjahr zum neuen Standard erhoben wird, so Denic. Internationalisierte Domain-Namen werden dann mit einem vier Zeichen langen Präfix beginnen, das noch nicht exakt definiert ist, auf jeden Fall aber an der dritten und vierten Stelle einen Bindestrich enthält. Durch dieses Präfix wird angezeigt, dass in dem Domainnamen ein oder mehrere Sonderzeichen auftreten werden. Ab wann die Registrierung von Domainnamen mit Sonderzeichen beginnen wird, stehe noch nicht fest.

Kontakt:
Denic, Tel.: 01802/336420 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Denic beschränkt Registrierung

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. Februar 2002 um 21:27 von Dirk S. Röhrig, EPB GmbH, Wuppertal

    "Bindestrich" .de
    Glaubt wirklich jemand, die deutsche Industrie mit Ihren vielen "Bindestrich".de’s würde bereit sein, Millionen für die Umsetzung eines solch schwachsinnigen Lösungansatzes auszugeben????

    Das ist mal wieder ein typischer Fall, wie sich Organisationen selber neue Arbeit und Gelder besorgen, nachdem sie ihre Hauptaufgabe immer noch nicht ordnungsgemäß erfüllen, aber die Daseinsberechtigung von Vorstandsposten durch neue Aufgaben sichergestellt werden muß.

    DENIC wird zu einer Behörde (womöglich auch mit speziellen Statistiken wie gehabt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *