VPRT: „Die Zeiten des Gratis-Web sind vorbei“

Verbraucher müssten sich auf Bezahlsysteme einstellen / Verbandssprecher kritisiert Benachteiligung des Privaten Rundfunks im Web

„Werbung allein wird weder Online-Angebote noch mobile Applikationen hinreichend finanzieren können“

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu VPRT: „Die Zeiten des Gratis-Web sind vorbei“

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Februar 2002 um 18:11 von Richard

    Alle wollen Geld
    Waer soll das bezahlen? Ich Zahle ja schon fuer die Reklame im Internet bei jeder Internet verbindung. PS: Die Zeiten der Gratis-Web ist vorbei. Aber ich glaube viele user werde da nicht mitmachen.

    Cu. Richard

  • Am 23. Februar 2002 um 23:22 von wynn

    Bezahlen im Web ?
    Privater Rundfunk und hochwertiger Content: Das ist der Lacher des Jahres !

    Lernt erstmal richtig Radio+Fernsehen zu machen bevor Ihr solch grosse Brocken in den Mund nehmt ! Wer eifrig am Niedergang des Journalismus strickt gehört hinter Gitter wenn er dafür noch Geld verlangt.

  • Am 25. Februar 2002 um 10:02 von karl kurz

    Ja ja, wie so eine Voraussage…
    … im Bereich Internettechnologien, die mehr vom Wollen als vom Können diktiert wurde. Wers glaubt, glaubt auch an explodierende Börsenkurse bei der New Economy.

    Übrigens, Verkaufprospekte bei Aldi und Co. sind demnächst kostenpflichtig…Ha hah hahahaha.. hahahahahahahahahaha..

    Selten so gut gelacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *