Intel und Microsoft drahtlos vereint

Referenzentwürfen für Pocket PC und Smartphones auf Basis der Personal Internet Client Architektur geplant

Intel (Börse Frankfurt: INL) und Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) haben vor wenigen Stunden auf dem 3GSM World Congress in Cannes bekannt gegeben, gemeinsam Referenzentwürfe für Persönliche Digitale Assistenten (PDAs) sowie Mobiltelefone mit Internet-Zugang entwickeln zu wollen. Ziel ist eine „rasche Entwicklung von drahtlosen Anwendungen und Diensten der nächsten Generation für den privaten und professionellen Einsatz“.

Die angestrebten Lösungen sollen auf Windows Powered Pocket PC- und Smartphone 2002-Softwareplattformen von Microsoft sowie der erstmals im September 2000 vorgestellten Personal Internet Client Architektur (PCA) von Intel basieren. Letztere schließt den neu vorgestellte PXA250 Applikationsprozessor, eine Strong ARM-CPU für mobile Geräte, einen „Xscale“-Chip, Basisband-Chipsätze sowie Flash-Speichermodule ein.

„Letztlich sind wir bestrebt, die Hindernisse für Gerätehersteller aus dem Weg zu räumen, um ein rasches Wachstum des Marktes für innovative Geräte bei niedrigen Kosten zu ermöglichen“, erklärte der Vice President der Microsoft Mobility Division, Ben Waldman.

Kontakt:

Themenseiten: Hardware, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel und Microsoft drahtlos vereint

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *