Quinner.de am Ende

Nach "Wartungsarbeiten" jetzt Einstellung des Geschäftsbetriebs / Ehrgeizige Ziele verfehlt

Der Online-Versicherungsmakler Quinner.de ist am Ende: Gestern wurde die Homepage abgeschaltet und diese Aktion zunächst mit Wartungsarbeiten am Server begründet. Eine Sprecherin des Unternehmens wollte sich am Montag zu dem Vorfall gegenüber ZDNet nicht äußern.

Heute erklärt das Unternehmen, dass der Service eingestellt werden muss. „Leider ist das für den deutschen Online-Versicherungsmarkt prognostizierte rasche Wachstum nicht eingetreten, so daß auch unsere Geschäftsentwicklung hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist“, heißt es auf der Site. Die Ziele seien in den zurückliegenden Monaten nicht zu erreichen gewesen: „Wir sind deshalb gezwungen, unseren Geschäftsbetrieb einzustellen.

Damit ist Quinner neun Monate nach der Gründung bereits am Ende. Die Site war im Mai letzten Jahres online gegangen. DieTochtergesellschaft der britischen Prudential Corporation Holdings Limited mit Sitz in Griesheim beschäftigte zuletzt rund 50
Mitarbeiter, darunter etwa 20 Versicherungsexperten im Kunden-Service-Center.

Neue Partner suchen müssen sich jetzt das Finanzportal Onvista und der Online-Dienst AOL (Börse Frankfurt: AOL): Beide waren Partner der Firma. Bei der Gründung hatte sich Quinner das Ziel gesetzt, im ersten vollen Geschäftsjahr rund 34.000 Kunden zu gewinnen; nach fünf Jahren sollten es 300 000 Online-Versicherungsnehmer sein.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Quinner.de am Ende

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *