Digital European Cordless Telephone – DECT

Der Standard kommt hauptsächlich für drahtloses Telefonieren zum Einsatz / Inzwischen wird die Technologie auch zum kabellosen Surfen genutzt

Kabellos im Festnetz telefonieren
DECT (Digital European Cordless Telephone) ist eine Technologie, die mit niedrigen Kosten, hohem Datendurchsatz und besonderen technischen Eigenschaften eine interessante Technik für die Sprach- und Daten-Kommunikation im Festnetz darstellt. Beim Teilnehmer steht eine Basisstation die mit dem Festnetz verbunden ist. Das Zugriffsverfahren TDMA (Time Division Multiple Access) erlaubt viele gleichzeitige Nutzer in einer Zelle. Die Sprach-Codierung ADPCM (Adaptive Differential Pulse Code Modulation) sorgt dabei für die gute Sprachqualität.

Die Technik
Das Verfahren, das die Qualität der Funkkanäle kontrolliert und dafür sorgt, dass sie immer optimal ist, heißt DCS/DCA (Dynamic Channel Selection / Allocation). Weitere Features sind Verschlüsselung, intelligente Mechanismen, um die Akku-Lebensdauer mobiler Geräte zu maximieren und Übergänge zu wichtigen anderen Netzen wie ISDN und GSM.

Die Anwendungsbeispiele
Die DECT-Technik wird zu 90 Prozent für Home-Handys verwendet. Panasonic bietet jedoch inzwischen auch ein Gerät in Verbindung mit einem Datenkabel an, um ohne Kabelsalat mit seinem Rechner ins Internet zu kommen.

Themenseiten: CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Digital European Cordless Telephone – DECT

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *