Ejay: Insolvenzverfahren eröffnet

Rechtsanwalt Tibor Braun soll die operativen Geschäfte weiterführen und die Investorenangebote für den MP3-Spezialisten prüfen

Das Insolvenzverfahren gegen den MP3-Spezialisten Ejay (Börse Frankfurt: EJ1) ist nach eigenen Angaben vom Amtsgericht in Stuttgart eröffnet worden. Als Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Tibor Braun bestellt, der bereits Angebote von in Frage kommenden Investoren vorliegen haben soll.

Ob ein „Asset-Deal“ (übertragende Sanierung) bei dem nur die unbelasteten Vermögenswerte verkauft werden oder ein Insolvenzplanverfahren zum Tragen kommt, sei noch nicht klar, so das Unternehmen. Mit einer Entscheidung rechne man jedoch noch im Februar.

Ejay hatte auf Grund von Zahlungsunfähigkeit beim zuständigen Amtsgericht in Stuttgart Mitte Dezember vergangenen Jahres beantragt, ein Insolvenzverfahren zu eröffnen (ZDNet berichtete).
ZDNet bietet in Zusammenarbeit mit Stepstone eine IT-Jobbörse an.

Kontakt:
Ejay, Tel.: 0711/62031-000 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ejay: Insolvenzverfahren eröffnet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *