RTL will Serien ins Web bringen

Bericht: Dienst für DSL-User geht im März in Testbetrieb / Außerdem Zusammenarbeit mit T-Online geplant

RTL will sein Online-Angebot massiv ausweiten und dabei auch auf den kostenpflichtigen Abruf von kompletten Serien im Internet setzen. Nach Angaben des Branchendienstes „Der Kontakter“ soll das Angebot für DSL-Zugänge bereits im März getestet werden.

Außerdem feilt der Kölner Sender an einer Zusammenarbeit mit T-Online (Börse Frankfurt: TOI). Geplant ist, dass neben Serienfolgen auch Comedy-Clips und Quiz-Shows für das T-DSL-Portal T-Vision zur Verfügung gestellt werden. T-Vision soll auf der CeBIT (13. bis 20. März) in Hannover vorgestellt werden.

Der Chef von RTL Newmedia, Thomas Hesse, rechnet mit einem kräftigen Schub durch die neuen DSL-Angebote. Er plant, die Verluste auf einen einstelligen Millionen-Euro-Betrag reduzieren zu können. Die Gewinnschwelle will Hesse im Jahr 2003 erreichen.

Wieviel die Zuschauer für die einzelnen Serienfolgen zahlen müssen, ist noch nicht bekannt. Vor kurzem hatte Arcor einen Video-on-Demand Dienst gestartet (ZDNet berichtete).

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu RTL will Serien ins Web bringen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *