Entlassungswelle ebbt ab

Dotcoms ließen im Januar weniger Federn / Dritter Monatsrückgang in Folge

Nach ersten Anzeichen einer Konjunkturerholung ebbt auch die Entlassungswelle in der US-Internetwirtschaft ab. Im Januar seien noch 1802 Arbeitsplätze weggefallen, berichtete die Chicagoer Unternehmensberatung Challenger, Gray and Christmas am Mittwoch (Ortszeit).

Dies sei der niedrigste Stand seit 19 Monaten und der dritte Monatsrückgang in Folge. Gegenüber dem Dezember, als 2403 Menschen ihren Job verloren, verringerte sich die Zahl damit um rund ein Viertel.

Seit Dezember 1999 sind in der Internet-Branche demnach 144.242 Menschen in den USA ihres Arbeitsplatzes verlustig geworden.

Challenger-Chef John Challenger zeigte sich angesichts der Januar-Entwicklung zuversichtlich, dass in der Branche in diesem Jahr wieder ein „stetiges“ Arbeitsplatzwachstum“ einziehen könne. „Allerdings werden wir nie wieder eine solche Job-Explosion wie in den späten 90er Jahren sehen.“ ZDNet bietet in Zusammenarbeit mit Stepstone eine IT-Jobbörse an.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Entlassungswelle ebbt ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *