Fujitsu Siemens präsentiert auf CeBIT P4-Notebook

Amilo D mit bis zu 40 GByte großer Festplatte / Erhältlich ab April

Fujitsu Siemens hat heute die Einführung des Intel (Börse Frankfurt: INL) Pentium 4 Prozessors für seine Amilo D Produktlinie angekündigt. Die neuen Notebooks sollen auf der CeBIT 2002 (Halle 1, Stand 5e2) vorgestellt werden und ab April 2002 erhältlich sein. Preise stehen noch nicht fest.

Der Amilo D nützt die nächste Generation von Intel Pentium 4 Prozessoren basierend auf 0,13-Micron-Technologie mit reduzierter Wärmeabgabe und verbesserter Batterielaufzeit. Demnach verbraucht der Chip in Vollast maximal 35 Watt. Ein externer ATI M6C-Video-Chip mit 16 MB DDR-Speicher soll für doppelten Datendurchsatz bei weniger Stromverbrauch sorgen.

Zur drahtlosen Datenübertragung für digitale Camcorder, Scanner und sonstige Peripheriegeräte steht laut dem Hersteller eine Infrarotschnittstelle zur Verfügung, für einen höheren Datendurchsatz ist eine FireWire-(IEEE 1394)-Schnittstelle verfügbar. Der Kunde kann zwischen einem 14,1- oder 15-Zoll SXGA+ TFT-Display wählen und die Bildschirmwiedergabe kann mit dem S-Video-Ausgang auch über einen Fernseher oder Beamer erfolgen.

Der Amilo D hat ein integriertes Diskettenlaufwerk und ist entweder mit eingebautem CD-, DVD-, CD-RW- oder Combi-Laufwerk erhältlich. Taktfrquenz und Festplattengröße bis zu 40 GByte sind frei konfigurierbar. Optional ist auch ein Wireless-LAN-Modul erhältlich.

Das System unterstützt bei Produktankündigung Windows XP Home, zusätzlich installiert ist Workssuite 2002.

Kontakt:
Fujitsu Siemens, Tel.: 0821/804 22 61 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Fujitsu Siemens präsentiert auf CeBIT P4-Notebook

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. Juli 2002 um 19:27 von Thomas Brueggemann

    Siemens Amilo D P4 – ein teurer Spass
    WindowsXP & Me haben zu viele Macken.

    Da hat man schnell den Wunsch, ein anderes Betriebssystem zu installieren. Leider habe ich bisher vom Support nur http Adressen bekommen, wo ich einige Treiber herbekommen könnte (für Win98 Win2000). Die Suche ist sehr mühsam. Teilweise landet man auf Homepages wo 0190 Dialer angeboten werden oder man Endet im Niemansland. Nachdem ich für das System 2.200,00 Euro ausgegeben habe, habe ich nach 2 Monaten intensiver Suche nur wenige Systemtreiber gefunden. Auf einige Komponenten muss man wohl ersteinmal verzichten.

    Siemens bietet nur Treiber für XP und ME und das ist wirklich schwach. Allzumal deswegen, weil bei uns in der Firma alle PC’s & Notebooks unter Win 98 laufen. Mit das grösste Problem ist der Akku. Ob WinXP Win98 usw… wenn das System hängt, ist es extrem schwierig den Akku zu entfernen. Da die Entriegelungen gefedert sind. Es empfielt sich den Akku komplett auszubauen. Da mehr als 50 % der Anwendersoftware unter WinXP abstürzt ist das Arbeiten bei eingelegtem Akku untragbar. Da kein "Reset" und "Stromausschalten" funktioniert.

    Auf Reisen kann ich das Notebook nun auch nicht mitnehmen, da unter Win98 u. a. das Modem nicht funktioniert.

    Der Support ist sehr Nett aber ebenso Hilflos.

    Ein teurer Spass…

  • Am 28. März 2003 um 13:45 von kroenchen

    Amilo D und Win98SE/XP
    Teile die Meinung nur in Sachen Modem…<br />
    hatte bisher keinen einzigen Absturz unter 98SE. Läuft pfeilschnell und alle!!! Anwendungen (z.B.Grafik: wie Photoshop-Illustrator-Quark) laufen prima, wobei anzumerken ist, dass das Notebook bis obenhin mit Anwendungen vollgestopft ist…und alles läuft…bei 512MB-Speicher.<br />
    Einziges Manko bisher: DAS MODEM…<br />
    Keine Treiber für 98 aufzutreiben, so dass ich gezwungen bin, mir ein externes Modem zuzulegen, welches ich solange benutze, bis ein Freak die bestehenden XP-Treiber umgeschrieben hat. Das ist beschämend für Siemens…bei diesem Anschaffungspreis…ansonsten bin ich sehr zufrieden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *