Neue Linux-Lösungen bei Hewlett-Packard

CEO Fiorina kündigt neue Dienste, System- und Softwarelösungen für Geschäfts- und Telekommunikationskunden an

Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) will sein Portfolio an Linux-basierten System- und Softwarelösungen für Geschäfts- und Telekommunikationskunden ausbauen. So soll auch ein Pay per Use-Programm für Internet-Provider eingeführt werden, mit dem die Anbieter bei besonders vielen Webzugriffen extra Ressourcen zeitweise benutzen können. Das hat die HP-Chefin Carly Fiorina auf ihrer Eröffnungsrede im Rahmen der „Linux World“ in New York verkündet.

Das ab diesem Frühjahr verfügbare Pay per Use-Programm soll es Internet-Providern ermöglichen, dynamisch auf Kapazitätsengpässe zu reagieren und gleichzeitig dabei Kosten zu sparen, so die Rednerin.

Der PC-Hersteller will zudem auch seine IT-Beratung auf die Linux-Plattform ausweiten und die Integrations- und Deployment-Dienste in diesem Segment erweitern. So wird es laut Fiorina bald auch neue Carrier-Grade-Server in 1U oder 2U Gehäusen geben, die Linux als Betriebsystem vorinstalliert haben und NEBS Level 3-konform sein sollen.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware, Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Linux-Lösungen bei Hewlett-Packard

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *