Xavia: Neue Notebooks ab 1798 Euro

Vier Modelle mit 256 MByte RAM und bis zu 30 GByte Festplatte

Der Dortmunder Notebook-Hersteller Xavia bietet ab sofort vier neue Modelle für SOHO- und Privatnutzer an. Die mobilen PCs verfügen jeweils über einen 1,2 GHz schnellen Intel (Börse Frankfurt: INL) Pentium-III-Prozessor oder Celeron-Chip, 20 oder 30 GByte Festplattenkapazität, 14 oder 15 Zoll TFT-Farbdisplay sowie über ein 6-fach DVD-ROM-Laufwerk.

Der Hersteller bietet die gesetzlich vorgeschriebene Garantie von zwei Jahren. Die Rechner sind je nach Konfiguration ab 1798 Euro (3516 Mark) zu haben.

Das Modell M1403 wartet mit einem Celeron-Prozessor (1,2 GHz) und 14-Zoll-TFT auf. Der Arbeitsspeicher ist 256 MByte groß, die Festplatte fasst 20 GByte. Peripherie kann über eine serielle, eine parallele und eine USB-Schnittstelle angeschlossen werden. Das Modell 1404 hat die gleiche Ausstattung, die Festplatte ist jedoch 30 GByte groß.

Um ein Zoll größer ist der 1502, allerdings hat Xavia als CPU den ein GHz schnellen P3 von Intel eingebaut. Die Ausstattung ähnelt dem der kleineren Geschwister, allerdings gibt es zwei USB-Anschlüsse. Beim Modell 1503 ist der Speicher 30 GByte groß.

Kontakt:
Xavia-Hotline, Tel.: 01805/092842 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Xavia: Neue Notebooks ab 1798 Euro

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Januar 2002 um 21:41 von Holy Player

    Um 500 Euro zu teuer!
    Ich habe bei Vobis Rosenheim vor 10 Tagen einen IPC Magicnote U für 1399 Euro erstanden. Ausstattung: Celeron Tualatin 1,2 GHz, 256 MB Ram, UDMA-20 GB Festplatte, 14,1" TFT, DVD-Rom, Seriell, Parallel, USB, 10/100 LAN, internes Modem, Infrarotschnittstelle, externer Monitor mit echtem dual Video. Mit der angegebenen Ausstattung ist damit der Xavia um rund 500 Euro überteuert gegenüber dem von Vobis angebotenen Notebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *