Behörde bietet erstmals bezahlen per Handy an

Bürger der Stadt Hagen können Verwaltungsgebühren über Paybox begleichen

Erstmals bietet eine deutsche Behörde die Bezahlung von Dienstleistungen per Handy an. Beim virtuellen Rathaus Hagen können die Bürger der Stadt neben Kredit- und Geldkarte auch mit dem Mobiltelefon eine die geforderten Verwaltungsgebühren begleichen.

Die Stadt realisiert das System in Zusammenarbeit mit Paybox. Ab sofort soll es beispielsweise möglich sein, nach einer kostenpflichtige Meldeauskunft über in Hagen gemeldete Personen diese Onlinerecherche per Handy zu bezahlen.

Auf dem Portal waren bisher Auskünfte aus Liegenschaftsbuch sowie die Reservierung von Kfz-Wunschkennzeichen möglich. Weitere Ddienstleistungen sind laut der Stadt in in Vorbereitung.

Die Entwicklung des Mobile Payment ist ausschlaggebend für die Zukunft der gesamten Mobilkommunikationsbranche. Zu diesem Ergebnis ist vor kurzem eine Expertenbefragung des Verbands der deutschen Internet-Wirtschaft gekommen (ZDNet berichtete). 83 Prozent der befragten Experten räumen demnach ein, dass das Bezahlen per Handy einen Schlüsselfaktor für den generellen Erfolg von Mobile Business darstellt. Fast die Hälfte (48 Prozent) glauben, dass es ohne Mobile Payment auch kein Mobile Business geben wird.

Kontakt:
Paybox.net, Tel.: 069/75061512 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Behörde bietet erstmals bezahlen per Handy an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *