Klinik startet PDA-Projekt

Ab Montag erfassen Ärzte in Niedersachen Patiendaten per Funk

Das Städtische Krankenhaus in Seesen (Niedersachsen) startet am kommenden Montag den Pilot-Betrieb einer neuen Software, mit der Patientendaten bei der Arztvisite am Krankenbett direkt per Handcomputer drahtlos erfasst werden können. Für die Patienten soll dies zu exakteren Diagnosen und damit zu zielgenaueren Therapien führen; dem Krankenhaus soll das neue Verfahren helfen, Geld zu sparen.

Das Seesener Krankenhaus nutzt für den Pilotbetrieb das Softwarepaket „fd-klinika-meditrace“ von Fliegel Data. Der Anbieter elektronischer Krankenhaus-Informations-Systeme (KIS) hat in seine Lösung in die Spezialsoftware „meditrace“ des Kölner Softwareentwicklungs- und -beratungsunternehmens Knowledge Intelligence integriert.

Mit Hilfe der Kleincomputer sollen sich Krankheitssymptome, ärztliche Befunde und verordnete Therapien sekundenschnell durch das Antippen des berührungssensitiven Bildschirms erfassen lassen. Die Daten werden dann per Funk oder Infrarot – wahlweise sofort oder erst beim Einstecken des Handcomputers in eine Dockingstation nach der Visite – auf den Zentralcomputer der Klinik übertragen. Sieben Ärzte der Inneren Abteilung des Seesener Krankenhauses nehmen an dem auf acht Wochen befristeten „fd-klinika-meditrace“-Pilotbetrieb teil.

Zum Einsatz kommen PDAs des Herstellers Psion, die Datenbank ist ein Microsoft SQL-Server 7.0, und die Synchronisationsprozesse laufen unter dem Betriebssystem Windows NT 4.0.

Kontakt:
Knowledge Intelligence, Tel.: 02203/9113612 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Klinik startet PDA-Projekt

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Januar 2002 um 18:28 von Martin Fink

    PDA in Klinik
    Gibt es hier schon Lösungen ? Warum wurde hier Psion gewählt ? Ist es nicht vernünftiger auf die Palm bzw. vor allem den Pocket-PC mit PC2002 zu setzen (Compaq, HP, Toshiba,…. setzen schon darauf) – es werden nicht sehr viele übrigbleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *