Yahoo startet kostenpflichtige Suche

"Premium Dokument Search" kostet zwischen einem und vier Dollar

Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) will am heutigen Mittwoch erstmals einen kostenpflichtigen Suchservice starten. Nutzer der „Premium Document Search“ müssen zwischen einem und vier Dollar zahlen, um eine spezielle Datenbank mit rund 25 Millionen Dokumenten durchforsten zu können.

Bei diesen Dokumenten handelt es sich um Artikel aus 7100 Publikationen, darunter beispielsweise wissenschaftliche Zeitschriften. Alternativ soll eine „Discount-Suche“ angeboten werden

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Yahoo startet kostenpflichtige Suche

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Januar 2002 um 10:33 von Henry Nadas

    Yahoo startet kostenpflichtige Suche
    Eigentlich schade, dass die Suche nach Dokumenten und wissenschaftlichen Beiträgen im Web von den Anbietern zunehmend kommerziell ausgenutzt wird. Sicherlich verursacht die Datenbevorratung auch Kosten. Diese dürften jedoch durch die vielen Zugriffe bei den populären Suchmaschinen wettgemacht sein. Sollte die Kommerzialisierung der Angebote fortschreiten, werden sich auch hier dann marktregulatorische Auswirkungen einstellen. Die Mehrheit der User im Web wird dann wohl bei den Suchmaschinen und Suchdiensten suchen, die Ihren Service noch kostenlos weiter anbieten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *