Preisradar: Farb-Laserdrucker bis 3000 Euro

Fünf Modelle von Epson, HP, Kyocera, Lexmark und Minolta im Preisvergleich / Bis zu 100 Prozent Preisunterschied

Viele kleine Unternehmen haben gleich zwei Druckertypen im Büro stehen: Für die tägliche Post ein Laserdrucker, weil die Druckkosten niedrig und die Qualität hoch ist, und ein Farbtintenstrahler, weil der die neue Präsentation auch farbig zu Papier bringen kann. Dank sinkender Preise können sich jetzt immer mehr Unternehmen auch einen Farb-Laserdrucker zulegen und dann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Die Anschaffungskosten sind bei einem Laserdrucker leider nur der Anfang. Wer viel druckt, sollte die genauen Druckkosten pro Seite unter die Lupe nehmen Denn hier können schon Unterschiede von nur einem Cent auf Dauer entscheidend sein. Anders als die Farb-Tintenstrahler sind Farb-Laserdrucker beim Papier nicht so wählerisch. Wer dagegen echtes Fotopapier haben will, muss tiefer in die Tasche greifen.

Aktuelle Drucker-Tests finden Sie bei ZDNet im Bereich

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Preisradar: Farb-Laserdrucker bis 3000 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *