Test: CD-Kopierschutz verringert Klangqualität

Fachmagazin nimmt neue Verfahren unter die Lupe / Probleme beim Abspielen

Die von der Musikindustrie derzeit getesteten und teilweise bereits eingesetzten Kopierschutzverfahren verringern die Klangqualität von Audio-CDs. Zu diesem Ergebnis kam das Fachmagazin „Audio“ und sprach in diesem Zusammenhang von einem „CD-Skandal“.

Auf einigen CD-Playern seien die geschützten CDs gar nicht lauffähig

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Test: CD-Kopierschutz verringert Klangqualität

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Januar 2002 um 18:46 von Andreas

    Kopierschutz
    Am besten man kauft diese CD’s erst gar nicht oder bringt sie gleich wieder zurück wenn man das erst zu Hause feststellt. Ich höre alle meine CD’s auch gern mal am PC an und lasse mir das auch nicht vorschreiben wie ich einen Tonträger den ich für 20 Euro kaufe nun anhören soll . Wenn ich diese CD als MP3 auf meiner Festplatte abspeichern möchte und das nicht funktioniert weil ein Schutz das verhindert so stellt das in meinen Augen einen gravierenden Mangel dar.. Wenn dann auch auf normalen CD-Playern die Wiedergabe deutlich schlechter ist und sogar Störgeräusche auftreten dann ist diese CD nur noch ein Fall für die Reklamation…. Sollen die Plattenfirmen doch auf ihren kopiergeschützten CD’s sitzenbleiben. Bis jetzt hat noch immer der Verbraucher bestimmt was sich durchsetzt.

  • Am 19. Januar 2002 um 1:08 von Matthias

    und schädigt die Hardware
    Wer sich die Stellungsnahme vom CD Erfinder in Computerbild richtig durchgelesen hat, kommt außerdem zu dem Schluss das die größere Beanspruchung der Mechanik durch die künstlichen Fehler (Manipulation der Fehlerkorrektur außerhalb des festgelegten Standarts) zum zeitigeren Ausfall des Players (auch reine Audio) führt. Gut passt da das Sony auch solche Player und HiFi – Türme etc. herstellt. Ich habe 5 Sony – Geräte und werde im Moment keine CD, DVD oder Geräte dieser Firma mehr kaufen.

  • Am 19. Januar 2002 um 1:40 von arnix

    Wir werden denen diesen Unsinn schon austreiben!
    Jede CD die sich nicht abspielen lässt oder schlechte Qualität hat, wandert sofort zurück zum Händler. Das wird genauso kommen wie in England. Die Grosshändler werden die Verträge stornieren und die CD-Labels bleiben auf ihren kopiergeschützten Schund sitzen bleiben. Zudem wird es Schadensersatzanforderungen wegen vorzeitig zerstörter Abspielgeräte geben. Den Master-Labels wird es noch grün und blau vor Augen werden…

    Wir Käufer werden denen schon diesen Unsinn austreiben!!

  • Am 19. Januar 2002 um 18:25 von user

    CD-Kopierschutz
    Tja, meine Meinung:

    Kaufen, kopieren, zurück zum Händler.

  • Am 19. Januar 2002 um 22:46 von peter

    "Die Händler haben sich irgendwann einfach geweigert, solche CDs zu verkaufen"
    gut so, es ist eine frechheit dem kunden so etwas zu zumuten.

    ich für meine teil habe bis vor ein paar wochen brav meine audio cds gekauft um sie dann teilweise für meinen cd-wechsler im auto zu brennen. da dies vermutlich bald nicht mehr möglich sein wird, werde ich von der musikindustrie gezwungen meine musik im netz downzuloaden.

    solange es den kopierschutz gibt werde ich keine audio-cd mehr kaufen, eine wurde von mir bereits zurückgegeben.

    meine hoffung ist, das die händler in europa kopiergeschutze cd`s nicht mehr kaufen!

    gruss peter

  • Am 21. Januar 2002 um 12:40 von anonym

    Späte Einsicht
    Dieser Beitrag bestätigt, daß das Gehör

    nicht so ohne weiteres betrogen werden kann, das sollte sich vor allem Sony dick hinter die Ohren schreiben.

    Ich jedenfalls boykottiere Sony schon über zwei Jahre und kann nur jedem dazu

    aufrufen, ebenfalls Sony links liegen zu

    lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *