Kim Schmitz: Tod am Montag?

Surfer sollen Ende des "deutschen Großsteuerzahlers" an dessen 28. Geburtstag mitverfolgen

Wenige Tage nach seinem Abschied aus Deutschland hat Kim Schmitz seinen eigenen Tod angekündigt. Wenn man dem Ex-Hacker glauben darf, wird er an seinem 28. Geburtstag am kommenden Montag das irdische Dasein beenden. Die Surfer sind eingeladen, dem Ereignis ab 17 Uhr beizuwohnen.

Die martialische Ankündigung erinnert an frühere starke Sprüche des erfolglosen Investors: So hatte Schmitz vor einem Jahr nach dem Einstieg bei Letsbuyit.com (Börse Frankfurt: LBC) angekündigt, die Powershopping-Site „profitabler als Yahoo“ zu machen.

Es sei kein Problem, die versprochenen 50 Millionen Euro für Letsbuyit.com aufzubringen, tönte Schmitz damals: „Glauben Sie mir, Kimvestor hat die 50 Millionen Euro und mehr“, so der Unternehmenschef. Den Anlegern des Unternehmens versprach er rosige Zeiten: „Wer mich auf dem Weg dorthin begleitet und frühzeitig investiert hat, wird über diejenigen schmunzeln, die auf Grund mangelnden Vertrauens keine 1000 Prozent verdient haben.“

Investoren von Letsbuyit.com sind hingegen ein Jahr nach Schmitzs Einstieg tief in die roten Zahlen gerutscht: Das Papier notiert bei nur noch fünf Cent

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

17 Kommentare zu Kim Schmitz: Tod am Montag?

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. Januar 2002 um 10:41 von peter

    Kim Schmitz: Tod am Montag?
    aha

  • Am 18. Januar 2002 um 13:12 von Christian

    … und, wenn interessiert das?

  • Am 18. Januar 2002 um 20:38 von put

    haha, grosssteuerzahler…
    hat halt zuwenig schmalz im hirn gehabt der jüngsche…

  • Am 18. Januar 2002 um 21:15 von BOB

    wirklich?
    habe heute im radio gehört, dass der Dusel in Bangkok von der Polizei festgenommen wurde, wegen Insiderhandel im Aktiengeschäft ! Mal sehen, ob der seinen Termin am Montag wahrhaben kann. Wenn ja, wirds mit der Liveübertragung im Knast aber sicher problematisch!

    Noch einen Tip an die Polizei : Nehmt ihm die Schnürsenkel ab.

  • Am 18. Januar 2002 um 23:12 von TeleMicha

    Schnürsenkel
    Dann kann er ja fliehen (Hot Shots…)

  • Am 19. Januar 2002 um 23:31 von Bodo Bollerkopp

    Kim Schmitz: Tod am Montag?
    Bin schwer gespannt, wie er das im Bangkok-Knast durchziehen will, wenn alle wissen, daß er´s -angeblich- vorhat.

    Ziemlich viel angeblich, an diesem Fettsack.

    Vielleicht gelingt ihm ja diesmal wenigstens etwas.

    Rex Gildo hat vorgemacht, wie es geht.

    Damit wären´s dann wenigstens zwei Deppen weniger auf der Welt.

  • Am 20. Januar 2002 um 14:55 von S. Erik

    Alle H(ä)cken auf Kim rum
    Er ist wohl die ‚Medienzereissicone‘ schlechthin.

    Ist es nicht interessant das Leben eines solchen Menschen mitverfolgen zu können?

    Jeder "Geschäftsmann" ist für sein Erfolg zuständig. Wieviele haben in die Börse investiert, kannten die Gefahr und haben Geld verloren?

    Schade, dass man diese Aktienpapiere nicht persönlich angreifen konnte oder?

    Viele sorgen für die verbreitung der Klatsch Spalten, ohne zu wissen was er für ein Mensch wirklich ist.

    So kann man auch jemanden verurteilen. Es ist auch einfach, kaum einer kennt ihn persönlich.

    S. E.

    • Am 22. Oktober 2005 um 2:33 von ttt

      AW: Alle H(ä)cken auf Kim rum
      wenn du haus und hof verloren hättest wärst du froh wenn du ihn persönlich kennen würdest dann kämst du schneller an dein geld
      1993 kam das internet und die sicherheit war so gut wie 0 im netz
      da kamst du über den quelltext des internetexplorer 1.0 auf die festplatte der seite und das war dann das "häcken"
      der soll das heute nochmal versuchen.

  • Am 20. Januar 2002 um 16:38 von S Class

    … alle Hacken auf Kimble rum, NO WONDER!!
    … nur weil er vielleicht ein gutmütiger Mensch ist, heisst es noch lange nicht, dass man sich benehmen kann, wie man will. Habe persönlich mehrmals die Website zum "POWER"-Kauf aufgesucht, leider das, wonach ich gesucht habe, irgendwo anders billiger gefunden. Das "umgesetzte" Geschäftsmodell war wohl eher Abzocke der unwissenden Kunden. Als Manager sollte er mal im ShowBiz anheuern. Vieleicht bekommt er eine Show wie "Grosse Klappe, heisse Kappe" … was für ein Idiot … buhhhhh

  • Am 21. Januar 2002 um 12:35 von M. Python

    Kim Schmitz: Tod am Montag?
    Vermutlich wird es noch ein letztes hauchdünnes Pfefferminztäfelchen zu sich nehmen.

  • Am 21. Januar 2002 um 12:57 von Marcus

    Kim Schmitz: Tod am Montag?
    hör ich etwa grenzenlosen Neid???

    Nur weil er mehr erreicht hat, als die meißten seiner Altersgenossen?

    MEINEN Respekt hat er und wird er immer haben!

    Einfach aus dem Grund, daß er sich einen Teufel um das schert, was Neider ihm vorhalten!

    Weiter so, Kim!

  • Am 21. Januar 2002 um 14:25 von Ang

    Alle Menschen sind haben Rechte!
    An alle die ihn zu unrecht verurteilen.Wie könnt ihr über einen Menschen so reden, ihr kennt ihn doch gar nicht. Ihr kennt nur was die Medien schreiben und ihr meint das recht um ihn zu verurteilen, woher wollt ihr wissen ob das alles stimmt wie es die Medien berichten?

  • Am 21. Januar 2002 um 17:35 von Poison_Eve

    Fat for life, let me fat you free
    Warum greifen wir nicht eine Idee aus der alten Zeit auf um Kim the Royal Highness of Selbstüberschätzung zu retten? Würden wir sein Gewicht mit Gold aufwiegen, hätte er genug Geld um seine Gläubiger darin baden zu lassen.

    The King is dead, long live his fat.

  • Am 22. Januar 2002 um 20:58 von J.Müller

    Kim Schmitz
    Das "Leichtgewicht" (Charakter, Statur, Ego etc. etc.) gehört mit Hammer und Meisel in den nächsten Steinbruch. Schade, daß der Luxusaufenthalt in Bangkok für ihn schon wieder zu Ende ist. Der Knast in Dtschl. ist für ihn doch eine Edelherberge mit Privilegien. Ob aber seine Gläubiger aus der Rotlichtszene so viel Spaß verstehen, bezweifle ich.

  • Am 22. Januar 2002 um 23:09 von madarc

    Kimble – Einer der weltbesten Entertainer!
    Sagt über ihn was ihr wollt. Aber er hat Euch alle immer gut unterhalten. Ich freue mich auf die Fortsetzung seiner Story. Und mit mir freuen sich viele, nicht zuletzt auch die Medien, die jetzt auf ihm herum-HACKEN- :-) (und damit auch noch Geld verdienen), also was wollt ihr noch mehr, -ist er nicht ein fantastisches Arschloch??? -Ich mag ihn!

  • Am 24. Januar 2002 um 0:13 von conny

    Vorverurteilung
    Fasse zusammen: Strafbefehl (Geldstrafe) ohne Verhandlung willkürlich festgestetzt, sowie Verdacht auf eine strafbare Handlung (die wohl noch sehr unkonkret sein dürfte) haben zu einer festnahme geführt- frage mich, mit welcher Rechtsgrundlage das alles passiert. Herr Schmitz sollte sich einen guten Anwalt nehmen und gegen diese Massnahmen Rechtsmittel einlegen.

    Da denkt man mal an den guten Ernst Haugust- da wäre es schon länger an der Zeit, ein juristisches Machtwort zu sprechen: Kim, nimm Ernst Haugusts Anwalt, der kennt sich offensichtlich bestens aus!

    Ich sehe Kim Schmitz gerade wegen seiner körperlichen Nachteile (fälschlich als Fett betitelt) für beachtenswert, weil wer es mit so einem Body schafft, aus der Masse zu entfliehen, der hat was , was vielen, die hier die Häme sprühen lassen, gänzlich fremd ist- HIRN!

  • Am 28. Mai 2002 um 17:21 von Günter Eisenhuth

    Verurteilung K. Schmitz
    Soll dieser aufgeblasene Kerl nun etwa auch noch über Jahre vom Steuerzahler durchgefüttert werden ? Ich denke nein.

    Mit einem Minimum an körperlicher Arbeit sollte diesem Spekulantendasein doch wohl ein Ende zu bereiten sein.

    Depp (G.Eisenhuth)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *