Umsatz im Internet-Handel sinkt

Kundenzuwachs kann Rückgang nicht stoppen / Deutschland hat europaweit die meisten Online-Shopper

Das Internet wird von immer mehr Deutschen als Einkaufsmöglichkeit genutzt, die dabei ausgegebenen Summen nehmen dabei aber ab. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Danach hat Deutschland in Europa die meisten Online-Shopper, diese zeigten sich jedoch ausgesprochen knausrig.

Insgesamt kauften den Angaben zufolge zwischen Mai und Oktober vergangenen Jahres 20 Millionen Bundesbürger im Internet ein. Das waren 4,3 Millionen mehr als noch zwischen Oktober 2000 und März 2001. Die Umsätze vollzogen eine gegenläufige Entwicklung: Sie sanken von 1,2 Milliarden Euro (2,3 Milliarden Mark) auf 900 Millionen Euro.

Ganz anders die Entwicklung in Großbritannien: Das Königreich hat mit 19,7 Millionen Menschen die zweithöchste Zahl von Online-Shoppern. Sie gaben zwischen Mai und Oktober 2,7 Milliarden Euro und damit 600 Millionen Euro mehr aus als noch zwischen Oktober 2000 und März 2001.

Kontakt:
GfK Marktforschung, Tel.: 0911/3950 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Umsatz im Internet-Handel sinkt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *