Otellini wird President von Intel

Weichen für einen weiteren Aufstieg zum Chief Executive Officer sind gestellt

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat Paul Otellini, 51, mit sofortiger Wirkung zum President und COO (Chief Operating Officer) ernannt. Damit sind die Weichen für einen weiteren Karriereschritt gestellt: Otellini wird wohl auf kurz oder lang zum CEO (Chief Executive Officer) aufsteigen. Dies war bei allen Präsidenten bislang der Fall.

Der aktuelle Geschäftsführer Craig Barrett, 62, will sich ab sofort mehr auf die strategische Ausrichtung des Konzerns konzentrieren. Er wird sich voraussichtlich in drei Jahren mit dem Erreichen der 65-Jahres-Grenze aufs Altenteil verabschieden.

Beobachter werten den Aufstieg Otellinis als Umbruch: Alle vier bisherigen CEOs hatten zum einen Doktorentitel und einen wissenschaftlichen Hintergrund. Otellini fehlen die akademischen Weihen, sein Fokus liegt mehr auf dem Verkauf denn der Produktion. Zudem befindet sich der Konzern in einer fortlaufenden Umwandlung weg vom reinen Prozessorenhersteller hin zu einem IT-Unternehmen mit breiter Produktpalette.

Im August vergangenen Jahres gab Otellini auf dem Developer Forum in San Jose, Kalifornien, einen Ausblick auf die Zukunft des Unternehmens. Er erklärte vor 4000 Zuschauern, dass Intel seine Entwicklungsanstrengungen neben dem Schwerpunkt Prozessorleistung und -geschwindigkeit auf das Durchsetzen neuer Technologien und Industriestandards konzentrieren wird. „Die Konzentration auf die reine Prozessorgeschwindigkeit ist schon wichtig. Sie allein genügt aber nicht das Wachstum und das Innovationsniveau der Industrie zu sichern.“

Die Weiterentwicklung digitaler Technologien veränderten die Kaufkriterien für Computer. Neben der Prozessorgeschwindigkeit würden Produkteigenschaften wie Design, Formfaktor, Sicherheit, Energieverbrauch, Zuverlässigkeit, Kommunikationsfunktionen, Preis und allgemeine Nutzererfahrung an Gewicht gewinnen. „Die Weiterführung unserer Vision über die traditionellen Leistungsmessungen hinaus zu maßgeschneiderten Prozessor- und Plattform-Verbesserungen führen zu mehr Intelligenz und neuen Fähigkeiten in Computern“, predigte der Manager.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren von AMD (Börse Frankfurt: AMD) und Intel sowie deren Leistung liefert ein ZDNet-Benchmark-Test.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Otellini wird President von Intel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *