Web.de setzt auf Google

Redaktioneller Katalog soll parallel weiter geführt werden

Web.de (Börse Frankfurt: WE2) hat angekündigt, die Suchmaschinentechnologie von Google in seine Site zu integrieren. Der redaktionell gepflegten Katalog soll parallel dazu weiter bestehen, so das Karlsruher Unternehmen.

Das Portal ist nicht die erste führende Site, die auf Google setzt: Bereits im Juni vor zwei Jahren hatte Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) angekündigt, künftig nicht mehr die Suchtechnologie von Inktomi, sondern die von Google zu nutzen (ZDNet berichtete). Fireball wiederum entschied sich im Dezember 2000 für die Integration von Altavistas Suchmaschine.

Vor kurzem hatten Studenten des Fachbereichs Informationswissenschaft der Fachhochschule Köln die deutschen Suchmaschinen unter die Lupe genommen: Von Mai bis Juli 2001 wurden Abacho, Acoon, Fireball und Lycos sowie die Webkataloge Web.de (Börse Frankfurt: WE2) und Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) auf ihre Leistungsfähigkeit hin untersucht. Das Ergebnis: Vier von fünf Treffern waren Ballast und führten die Suchenden in die Irre.

Kontakt:
Web.de, Tel.: 0721/943290 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Web.de setzt auf Google

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *