Arcor steht zum Verkauf

Vodafone: "Unternehmen gehört nicht zum Kerngeschäft" / Angeblich bereits mehrere Offerten erhalten

Der britische Mobilfunkkonzern Vodafone will seine deutsche Festnetztochter Arcor auf lange Sicht verkaufen oder an die Börse bringen. „Arcor gehört nicht zum Kerngeschäft. Deshalb können wir uns vorstellen, es zu verkaufen“, sagte Vodafone-Manager Julian Horn-Smith der „Financial Times Deutschland“ (Donnerstagsausgabe).

„Wir haben mehrere unangeforderte Offerten erhalten.“ Eine weitere Möglichkeit sei, das Unternehmen an die Börse zu bringen. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Vodafone hatte Arcor 1999 zusammen mit dessen Mutter Mannesmann übernommen.

Der britische Telekommkonzern sieht das Festnetz nicht als Kerngeschäft an, weil dort kein hohes Wachstum zu erzielen ist. Zudem ist Arcor im vergangenen Jahr in die Krise geschlittert und muss mehrere hundert Stellen streichen.

Kontakt:
Arcor-Hotline, Tel.: 0800 / 1070005

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Arcor steht zum Verkauf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *