US-Steuerbehörde vermisst 2300 Computer

Senator beichtet den Verlust beim Weißen Haus

Bei der US-Steuerbehörde IRS werden 2300 Computer vermisst. Dies geht aus einem am Dienstag (Ortszeit) in Washington veröffentlichten Brief des Senators Charles Grassley an das Haushaltsbüro des Weißen Hauses hervor.

Der Senator forderte, den Etat der Steuerbehörde einzufrieren. Ebenso wie ein Steuerzahler für fehlende Belege verantwortlich gemacht werde, müsse der IRS für seine fehlenden Computer die Verantwortung übernehmen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu US-Steuerbehörde vermisst 2300 Computer

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Januar 2002 um 8:12 von Kästle Jochen

    Wer sucht der findet…
    Das eine Firma/Behörde mal einen Computer vermisst kann ich verstehen, aber wie kann man 2300 Computer vermissen???????

  • Am 10. Januar 2002 um 9:09 von Carsten

    Amis halt
    Hm, bei den Amis läuft halt alles in etwas größeren Dimensionen ab als woanders auf der Welt. Irgendwie muss man die anderen ja toppen – also fehlen hier auch ein paar Computer mehr als bei unseren Ämtern *g*

  • Am 10. Januar 2002 um 10:09 von Thilo Scheimann

    Hallo???
    Was ist denn das dort für eine IT, die den Verlust von 2300 Rechnern nicht bemerkt, bzw keine Massnahmen nach den ersten Verlusten ergreift?

    Sind halt nur 2300 Rechner.

  • Am 10. Januar 2002 um 17:51 von Angie Wirz

    ja wo liegt denn da der Hund begraben
    Solche Mitarbeiter wünscht sich jeder Staat, LOYAL und ZUVERLÄSSIG………gacker…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *