Japan: Handys mit Digicam sind der Hit

Bereits über drei Millionen Mobiltelefone mit integrierter Linse verkauft / Kundenanteil mittlerweile bei über 24 Prozent bei J-Phone

Über drei Millionen Handys mit eingebauter Digicam sind in Japan bereits verkauft worden. Das teilten die japanischen Mobilfunkprovider J-Phone (Japan Telecom) und die britische Vodafone Group mit.

Während hierzulande Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) versucht, das erste Telefon mit Digicam mit dem 7650 im zweiten Quartal auf den Markt zu bringen, ist ein entsprechendes Modell in Japan bereits seit 14 Monaten (November 2000) verfügbar.

Laut den Betreibern ist die Popularität dieses Telefons besonders in der zweiten Jahreshälfte 2001 gestiegen. Hätte anfangs der hohe Anschaffungspreis zwischen 40.000 und 50.000 Yen (344 bis 431 Euro) die japanischen Kunden noch abgeschreckt, sei die Zahl dieser Handy-Nutzer bei J-Phone im November auf 24 Prozent hochgeschnellt, so das Unternehmen. Im Mai 2001 benutzten lediglich 7,4 Prozent der Provider-Kunden ein solches Gerät.

Kontakt:
Nokia, Tel.: 01805/234242 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Japan: Handys mit Digicam sind der Hit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *