M-Commerce: Banken zögern noch

Bericht: Geldhäuser sehen zwar Vorteile, wollen aber nicht investieren

Der Mobile Commerce steht kurz vor dem Durchbruch. Die großen deutschen Banken hätten zwar inzwischen die Bedeutung des neuen Geschäftsfeldes erkannt, sind aber mit Investitionen noch vorsichtig, berichtet das „Handelsblatt“.

Mehr als die Hälfte der Banken und Sparkassen messen dem M-Commerce im Finanzdienstleistungsbereich eine hohe Bedeutung bei, so die Zeitung. Auf der anderen Seite stünden 12,5 Prozent, die wenig Begeisterung für den Mobile Commerce zeigen.

Allerdings hapere es noch an der Bereitschaft, in den neuen Vertriebszweig auch zu investieren: Zwei von drei Unternehmen gaben laut Handelsblatt an, nur wenig Geld für M-Commerce ausgeben zu wollen. Lediglich vier Prozent zeigten sich bereit, in diesem Bereich auch größere Summen zu investieren. Zurzeit beschäftigten sich die Geldhäuser noch damit, lohnende Felder im M-Commerce auszumachen.

Themenseiten: Mobil, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu M-Commerce: Banken zögern noch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *