AOL verspricht schnelle Lösung für Messenger-Loch

Patch soll bis Ende der Woche fertig sein / Anwender müssen nichts tun

AOL Time Warner (Börse Frankfurt: AOL) hat gestern einen Patch für ein gerade erst bekannt gewordenes Sicherheitsloch in seinem Messenger für Ende der Woche in Aussicht gestellt. Der Bug könnte es einem Wurm erlauben, das System eines Nutzers zu infiltrieren.

Betroffen von dem Problem ist der AOL Instant Messenger (AIM) in der Version 4.7 und 4.8 beta und ausschließlich in Kombination mit dem Betriebssystem Windows. Gefunden hat das Sicherheitsloch der Mitbegründer der nichtkommerziellen Sicherheitsorganisation w00w00.org, Matt Conover. Er beschrieb das Problem als einen Fall von Buffer Overflow.

„In den nächsten ein, zwei Tagen sollten wir eine Lösung gefunden haben“, erklärte ein AOL-Sprecher auf Anfrage. „Soweit wir wissen, ist bislang für keinen Nutzer ein Schaden entstanden.“ Der Patch wird nicht vom Anwender auf seinen Rechner gespielt werden müssen

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL verspricht schnelle Lösung für Messenger-Loch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *