WSJ kauft Terroristen-Festplatte

Daten des El-Kaida-Netzwerkes lagern auf einem in Kabul erworbenen Speichermedium

Das „Wall Street Journal“ hat in Kabul eine Computer-Festplatte mit mutmaßlichem Geheimmaterial der El-Kaida-Organisation von Osama bin Laden erworben. Ein Mitarbeiter der Zeitung habe die Festplatte einem Elektronikhändler in der afghanischen Hauptstadt für 1100 Dollar (1248 Euro/2441 Mark) abgekauft, berichtet die Zeitung laut der Nachrichtenagentur AFP in ihrer Montagsausgabe.

Die Festplatte sei kurz nach einem US-Luftangriff auf einen El-Kaida-Stützpunkt gestohlen worden. Sie enthalte unter anderem zahlreiche Briefe, die von den beiden Stellvertretern des mutmaßlichen Terroristenführers Bin Laden, Ayman el Sawahiri und Mohammed Atef, unterzeichnet wurden.

ZDNet hat alle Meldungen zu den Terror-Attacken und ihren Folgen für die IT-Branche in einem News-Report zusammengefasst.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu WSJ kauft Terroristen-Festplatte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *