Verfassungsschutz: Mehr Rechtsextreme im Internet

Zahl der Neonazi-Sites um rund 50 Prozent auf 1000 gestiegen

Im Internet verbreiten immer mehr Rechtsextreme ihre Gesinnung. Derzeit gibt es nach Angaben des Berliner Verfassungsschutzes etwa tausend rechtsextreme Homepages. Vor einem Jahr seien es etwa 700 gewesen, sagte die Behördenleiterin Claudia Schmid dem „Berliner Kurier am Sonntag“.

Schmid äußerte die Hoffnung, dass das Verfahren zum Parteienverbot der rechtsextremen NPD vor dem Bundesverfassungsgericht erfolgreich sein werde. Das Verfahren beginnt am 5. Februar in Karlsruhe.

Surfer können rechtsextreme Sites per Webformular melden. Die Initiative „Zusammen gegen Rechts im Internet“ ist im August 2000 gegründet worden und ist Mitglied bei

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Verfassungsschutz: Mehr Rechtsextreme im Internet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *