Online-Händler mit Weihnachtsgeschäft sehr zufrieden

Yahoo meldet 86 Prozent mehr Einnahmen / "Harry Potter" war der Renner

Überwiegend überwältigt haben sich die Online-Händler mit den Ergebnissen des Weihnachtsgeschäfts 2001 gezeigt: Zwischen Thanksgiving und Heiligabend hat beispielsweise Yahoo in seinem Online-Shop 86 Prozent mehr Einnahmen verbucht als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bizrate vermeldet ein Plus von 36 Prozent, MSN gar von über 100 Prozent.

Angeführt wurden die Verkaufslisten von der Playstation 2, Gamecube und X-Box sowie Harry-Potter-Fanartikeln. Außerdem gefragt waren digitale Kameras und Notebooks. Der fulminante Weihnachtsverkauf hat somit die Delle, die nach den Terroranschlägen des 11. September entstanden war, wieder ausgeglichen.

„Alles, was mit ‚Harry Potter‘ zu tun hatte, lief gut“, fasste Amazon-Sprecher Bill Curry das Vorweihnachtsgeschäft zusammen. Außerdem gut liefen John Grishams „Skipping Christmas,“ und der tollkühne grüne Held „Shrek“.

Die Kasssen zum Klingeln brachten wie im letzten Jahr die Last-Minute-Shopper: So berichtet Bizrate, dass allein am 24. Dezember nochmals Waren im Wert von 54 Millionen Dollar geordert worden seien.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Online-Händler mit Weihnachtsgeschäft sehr zufrieden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *