AMD ruft Chip-Allianz ins Leben

Ziel ist eine verbesserte Fehlerdiagnostik / Hersteller wollen sich über ihre Prozessoren und deren Probleme schneller austauschen

Verschiedene Chiphersteller haben unter Führung von Advanced Micro Devices (AMD; Börse Frankfurt: AMD) eine Projektgruppe ins Leben gerufen, die die Kommunikation untereinander und mit den Händlern fördern soll. Dadurch sollen Bugs in CPUs schneller erkannt und gefixt werden können. Der Gruppe gehören neben AMD noch Domainlogix, ILS Technology sowie Oceana Sensor Technologies an.

Das auf drei Jahre ausgelegte Projekt steht unter Aufsicht der US-Handelsgruppe Semiconductor Equipment and Materials International (SEMI) und verfügt über ein Budget von 10 Millionen Dollar. Diese Summe wird zur Hälfte vom regierungseigenen National Institute of Standards and Technology und zur Hälfte von den Mitgliedern selbst aufgebracht.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren von AMD und Intel sowie deren Leistung liefert ein ZDNet-Benchmark-Test.

Kontakt:
AMD, Tel.: 089/ 450530 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD ruft Chip-Allianz ins Leben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *