E-Plus testet UMTS

Erster Call der dritten Generation in Düsseldorf / Kommerzieller Start für 2003 geplant

E-Plus hat erstmals im Düsseldorfer Testnetz einen Live-Call per UMTS von Handy zu Handy durchgeführt. Der Anruf lief über die vom schwedischen Mobilfunkkonzern Ericsson gelieferten Komponenten des Funk- und Vermittlungsnetzes und gilt als technischer Nachweis dafür, dass die wesentlichen Teile des UMTS-Netzes funktionieren.

E-Plus liegt nach eigenen Angaben mit den Ausbauaktivitäten des UMTS-Netzes im Plan und will seinen Kunden im Jahr 2003 erste UMTS-basierte Services anbieten.

In der vergangenen Woche hatte auch Mobilcom (Börse Frankfurt: MOB) erstmals einen Anruf über das UMTS-Netz realisiert. Anfang des Jahres hatte Mobilcom den Aufbau seines UMTS-Netzes im gesamten Bundesgebiet von zehn Standorten aus gestartet (ZDNet berichtete). Bis zum Herbst 2002 soll die Technologie, mit der sich Daten in mehrfacher ISDN-Geschwindigkeit übertragen lassen, in über 20 deutschen Metropolen zur Verfügung stehen.

Ursprünglich wollten die Büdelsdorfer ihren UMTS-Dienst im Sommer nächsten Jahres starten. Im November ließ das Unternehmen dann verlauten, dass man den Beginn um einige Monate verschieben müsse.

Aktuelles und Grundlegendes zum Universal Mobile Telecommunication System bietet ein News-Report zum Thema UMTS.

Kontakt:
E-Plus, Tel.: 0211/4480 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu E-Plus testet UMTS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *