Telegate trennt sich von Tochter

Phonecom Kommunikationsdienste wird abgestoßen / Konzentration auf das Kerngeschäft

Der angeschlagene Münchner Telekommunikationskonzern Telegate trennt sich weiter von Beteiligungen. Nun hat die Firma ihren Mehrheitsanteil von 50,7 Prozent an der Münchener Phonecom Kommunikationsdienste an den bisherigen Miteigner abgegeben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen bewahrt.

Mit dem Rückzug aus dem Telemarketing-Unternehmen will der Auskunftsdienstleister seinen Weg der Konzentration auf das nach eigenen Angaben „profitable Kerngeschäft“ fortsetzen.

Telegate will sich zukünftig ausschließlich auf den Ausbau der eigenen Services des nationalen und internationalen Voice-Portals konzentrieren. Im Sommer dieses Jahres war das Unternehmen wegen des zu geringen Börsenwertes aus dem Nemax 50 geflogen (ZDNet berichtete).

Im dritten Quartal 2001 konnte das Unternehmen zwar Einnahmen in Höhe von rund 32 Millionen Euro verbuchen, allerdings fuhr das Unternehmen noch einen Verlust von 2,7 Millionen Euro ein. Im laufenden Quartal soll nun der Break Even erreicht werden.

Kontakt:
Telegate, Tel.: 089/89966630 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telegate trennt sich von Tochter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *