Reste der Berliner Mauer bei Ebay ab einer Million Mark

Fünf Teilstücke "inklusive der markant typischen Oberröhre" können bis 21. Dezember ersteigert werden / Erlös für Terroropfer

Zwölf Jahre nach dem Mauerfall bietet das Online-Auktionshaus Ebay (Börse Frankfurt: EBY) fünf von insgesamt 360 als „besonders wertvoll“ zertifizierten Mauerteilen an. Die 3,60 Meter hohen und 1,20 Meter breiten Teile der Mauer wiegen 2,7 Tonnen und können noch bis zum 21. Dezember ersteigert werden.

Die Teile des ehemaligen „antifaschistischen Schutzwalls“ standen bisher in einem Berliner Museum. Nach dem Ende der Ausstellung im Juni nächsten Jahres werden sie in Privatbesitz übergehen. Allerdings müssen die Mitbietenden über das nötige Kleingeld verfügen: Der Anfangspreis für die Mauerstücke liegt bei über einer Million Mark. Gebote lagen bis Donnerstag Vormittag noch nicht vor.

Allerdings sind die Stücke nur zusammen erhältlich. Ausgestattet sind sie laut Ebay „inklusive der markant-typischen Oberröhre“. Die mit einem speziellen Konservierungslack geschützten Betonteile tragen die Registrierungsnummern 002 bis 006; damit gehören sie zu einer limitierten Serie von weltweit nur 360 Mauerstücken, die das Prädikat „Besonders wertvoll“ erhalten haben.

Nach dem erfolgreichen Verkauf der fünf Mauerteile werden 80.000 Dollar sowie zusätzlich alle Erlöse, die über dem Erstgebot der Online-Auktion liegen, der Ebay-Initiative „Auction for America“ gespendet, mit der die Opfer der Terroranschläge des 11. September und ihre Familien finanziell unterstützt werden sollen.

Kontakt:
Ebay, Tel.: 030/80190 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Reste der Berliner Mauer bei Ebay ab einer Million Mark

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. Dezember 2001 um 10:57 von Joey

    Billigere Lösung
    Warum stellt man die Mauerteile nicht wieder an seinen ursprünglichen Standort zurück? Ok, ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein, aber irgendwomit muss man ja anfangen…….

  • Am 9. Februar 2005 um 14:20 von S.U.

    Berliner Mauer
    Sehr geehrter Herr Fiutak,
    mich würde sehr interessieren, ob diese Mauerteile tatsächlich verkauft wurden und zu welchem Preis?Es wäre sehr freundlich von Ihnen mir dies mitzuteilen.MfG S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *