Arcor plant Entlassungen

Unternehmen will Zahl von bis zu 1200 betroffenen Jobs nicht bestätigen

Arcor will im nächsten Jahr bis zu 1200 Arbeitsplätze abbauen. Seit letzter Woche soll es bereits ein Abfindungsangebot für 520 Mitarbeiter von Otelo geben. Das berichtet das Handelsblatt unter Berufung auf „Unternehmenskreise“.

65 Angestellte der Richtfunk-Tochter Arctel hätten wegen der Auflösung des Betriebs bereits die Kündigung erhalten, so das Blatt. Bestätigen wollte Arcor die hohe Zahl der Entlassungen jedoch nicht. Man habe bisher keine Zahl festgelegt, wird eine Sprecherin des Telekom-Konkurrenten zitiert.

Der Betriebsrat wiederum hält eine Größenordnung von 1000 bis 1200 betroffenen Jobs für „sehr wahrscheinlich“. Die Arcor-Mutter Vodafone hatte im November im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres (April bis September) einen Verlust von 8,5 Milliarden Pfund (27 Milliarden Mark) verbucht. Grund waren Abschreibungen auf Beteiligungen wie etwa die deutsche Festnetztochter Arcor.

Insgesamt summierten sich die Abschreibungen im ersten Halbjahr auf einen Gesamtbetrag von 6,7 Milliarden Pfund (etwa 21 Milliarden Mark). Dieser enthält Sonderfaktoren in Höhe von 4,5 Milliarden Pfund (rund 14 Milliarden Mark), die dem Unternehmen zufolge fast ausschließlich auf die ehemalige Mannesmann-Tochter Arcor zurückzuführen sind.

Kontakt:
Arcor-Hotline, Tel.: 0800 / 1070005

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Arcor plant Entlassungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *