Compaq-Aktie rutscht

Beschluss der David and Lucile Packard Foundation gegen Ehe mit Hewlett-Packard zeigt Wirkung

Die Aktie des US-Computerherstellers Compaq (Börse Frankfurt: CPQ) ist am Montag zur Handelseröffnung in den Vereinigten Staaten stark abgerutscht, nachdem eine Fusion mit dem Konkurrenten Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) auf neue Hürden gestoßen ist.

Die Aktie fiel um knapp zwölf Prozent auf 9,97 Dollar (rund 11,25 Euro/22,03 Mark) ab. Die Papiere von Hewlett-Packard stiegen dagegen leicht um 0,2 Prozent auf 23,57 Dollar.

Der größte Aktionär von Hewlett-Packard, die David and Lucile Packard Foundation, hatte am Wochenende mitgeteilt, sie werde gegen den Zusammenschluss stimmen (ZDNet berichtete). Die Stiftung hält 10,4 Prozent der Aktien von HP. Beide Unternehmen hatten nach der Absage beteuert, sie wollten dennoch weiter an den Fusionsplänen festhalten.

ZDNet hat Details und Stimmen zum Megadeal in einem Spezial zusammengefasst.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140 (günstigsten Tarif anzeigen)
Compaq, Tel.: 089/99330 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq-Aktie rutscht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *