Bild.de wird kostenpflichtig

Der Springer-Verlag will mit dem Internet Geld verdienen

Nun sucht auch der Springer-Verlag sein Heil im Erheben von Gebühren für seine Online-Auftritte. „Wir werden mit Bild.de Inhalte im Internet kostenpflichtig machen“, erklärte der Springer-Vorstand Mathias Döpfner dem „Handelsblatt“. Schon Anfang kommenden Jahres werde für Informationen und Unterhaltung bei Bild.de ein Micropayment fällig.

„Zuerst werden nur für Teile des Angebotes Gebühren erhoben

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Bild.de wird kostenpflichtig

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Dezember 2001 um 14:35 von dolf !!!

    kohle nöö !!!
    Bild.de und keiner geht hin ………

    Es gibt schon ne lange liste gescheiterter versuche !!!!!

    Auf einen mehr kommt´s nicht sonderlich an !!!

    Angeblich kann man nur für harte Finanzinfos und Sex :-)) kohle im Netz verlangen .

    Ganz meine meinung !!!

    Alles andere umsonst oder garnicht !!!

    Sollen die doch auf ihrem Mist Sitzen bleiben .

    ( internet ist schon teuer genug !!)

    mfg dolf !!!

  • Am 7. Dezember 2001 um 19:32 von CePE

    Blöd.de
    Jetzt wird auch die Blödzeitung grössenwahnsinnig…

    Naja, Hochmut kommt vor dem Fall.

    Ich bin auf jeden Fall nicht bereit für so einen Schmarrn auch nur einen Pfennig zu bezahlen.

    Mal s3ehen wer als nächstes abzocken will.

  • Am 8. Dezember 2001 um 0:09 von ich bins

    Immer diese überflüssigen Studien !!!
    blablabla …hatte eine Studie ….blablabla, dass Internet-Nutzer im Schnitt zur Zahlung von 39 Mark für qualitativ hochwertigen Content bereit währen.

    Hääh? Wie? Was für’n Mist !!!

    Wie heißt es doch so schön: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

    Ich glaube das trifft auch auf Studien zu ! Die würde ich gerne mal kennenlernen die Leute <lol>

  • Am 8. Dezember 2001 um 12:57 von wynn

    No money for trash !!!
    Ich würde am ehesten noch dafür bezahlen von diesem Müll verschont zu bleiben.

  • Am 8. Dezember 2001 um 17:12 von Germut Kröder

    Tolle Sache!
    Endlich wird "Bild" lesen bestraft! Haben wir darauf nicht schon lange gewartet? Wer sich vom Springer-Verlag "verbilden" läßt, der hat&acute;s nicht besser verdient! Jetzt muß nur der Finanzminister reagieren und eine Bildungssteuer auf die Verbreitung von "Bild"enden Inhalten erheben! Irgendwie muß ja die Beseitigung der durch die Presse entstandenen Schäden finanziert werden!

  • Am 10. Dezember 2001 um 9:42 von Wallraff

    Hohn
    Das ist ja wohl der pure Hohn. Da stellt ein Marktforscher fest, dass einige User bereit wären, 39 Mark für ‚qualitativ hochwertigen Inhalt‘ hinzulegen und schon fühlt sich ausgerechnet die Bild-Zeitung berufen, die Hand aufzuhalten. Wer selber in der Hauptsache knallige Überschriften kreiert und nur dürftige Inhalte, vergisst wohl mit der Zeit, die Artikel zu lesen, sonst wäre da wohl keiner auf den Gedanken gekommen, Geld für den Ramsch zu verlangen, den sie veröffentlichen.

    Andererseits… am Kiosk geben die Leute ja auch sauer verdientes für das Blättchen hin&acute;…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *