AMD und Infineon planen ein Chip-Zentrum

Dresden als denkbarer Standort / Volumen des Großprojekts liegt zwischen 500 Millionen und einer Milliarde Mark

Die Halbleiter-Produzenten Infineon (Börse Frankfurt: IFX) und Advanced Micro Devices (AMD; Börse Frankfurt: AMD) wollen angeblich in Dresden zusammen ein gemeinsames Zentrum für Chip-Architektur errichten.

Während AMD sich zu dem Gerücht nicht äußern wollte, bestätigte die Dresdner Infineon-Sprecherin Birte Urban die Gespräche mit Dresden. „Es ist richtig, dass Infineon darüber nachdenkt, aber wir sind derzeit noch mit unterschiedlichen Standorten im Gespräch.“ Eine Entscheidung sei außerdem noch nicht getroffen.

Das Großprojekt soll etwa 500 Millionen bis eine Milliarde Mark kosten und zusammen mit einem dritten Partner bis 2003 auf dem Gewerbegebiet in Dresden-Rähnitz umgesetzt sein. In dem Zentrum werden laut den Unternehmen mehrere Hundert neue Arbeitsplätze entstehen.

Kontakt:
AMD, Tel.: 089/ 450530 (günstigsten Tarif anzeigen)
Infineon Technologies, Tel.: 01802/000404 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD und Infineon planen ein Chip-Zentrum

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *