Neuer SCSI-Standard in Arbeit

Compaq und IBM rufen die Serial Attached SCSI Working Group ins Leben

Compaq Computer (Börse Frankfurt: CPQ), IBM (Börse Frankfurt: IBM) und andere Hersteller haben die Serial Attached SCSI Working Group ins Leben gerufen. Das Konsortium hat sich zum Ziel gesetzt, eine neue, schnellere Spezifikation für SCSI (Small Computer System Interface) zu entwickeln.

Jahrelang wurden Laufwerke mittels ATA an PCs angeschlossen, das schnellere aber teurere SCSI kam in der Regel bei Servern zum Einsatz. Derzeit arbeitet die Serial ATA Working Group an der Weiterentwicklung von ATA zu Serial ATA. SCSI soll nun ganz ähnlich überarbeitet werden, um mit den heute üblichen schnellen Laufwerken Schritt halten zu können. Serial Attached SCSI soll auf den Komponenten zum Anschließen von Geräten Parallel SCSI und Serial ATA aufbauen. Erste Produkte mit dem neuen SCSI sollen 2004 auf den Markt kommen.

Der Serial Attached SCSI Working Group gehören neben IBM und Compaq noch Seagate, Maxtor (Börse Frankfurt: MXT) und LSI Logic an. Ihre Unterstützung haben Western Digital (Börse Frankfurt: WDC), Adaptec, Fujitsu, Hitachi, Qlogic und die Broadcom-Tochter Serverworks angekündigt.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neuer SCSI-Standard in Arbeit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *