Société Générale plant Kauf von Consors

Verträge sollen bis Jahresende unterschrieben sein / Unternehmen könnte in Fimatex integriert werden

Die französische Großbank Société Générale steht nach Informationen der „Wirtschaftswoche“ vor dem Kauf des angeschlagenen deutschen Online-Brokers Consors (Börse Frankfurt: CSO) . Wie das Magazin am Mittwoch vorab aus seiner neuesten Ausgabe berichtete, sollen die Verträge bis Jahresende unterschrieben sein. Die Franzosen wollten das Nürnberger Unternehmen demnach in ihre eigene Online-Tochter Fimatex integrieren und europaweit expandieren.

Fimatex-Chef Vincent Taupin hatte am Montag grundsätzlich Interesse an Consors bekundet. Mit Standbeinen in Deutschland und Frankreich sowie mit einer halben Million Kunden-Depots sei Consors „ein interessantes Ziel“ (ZDNet berichtete). Über die Zukunft von Consors wird seit Wochen spekuliert.

Durch die Börsenflaute fuhr das Unternehmen in den ersten neun Monaten dieses Jahres einen Nettoverlust von 61 Millionen Euro (119,3 Millionen Mark) ein. Die Schwierigkeiten des Consors-Mutterhauses, der Hofer Schmidtbank, könnten das Zusammengehen mit einem Konkurrenten beschleunigen.

Kontakt:
Consors, Tel.: 01803/252511 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Société Générale plant Kauf von Consors

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *