Chip-Produzent TSMC rechnet mit 15-prozentigen Umsatzsprung

Grund der neuen Einschätzung sind laut dem Unternehmen die stark angestiegenen Auftragseingänge des vierten Quartals

Der Halbleitermarkt scheint sich zu erholen. So hat der Chip-Produzent Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) seine Umsatzprognosen aufgrund einer besseren Nachfrage nach oben korrigiert. Demnach geht das taiwanische Unternehmen jetzt von einem Jahresumsatz 2001 von etwa 3,97 Milliarden Euro aus.

Der Nettogewinn vor Steuern werde 295 Millionen Euro betragen. Damit läge das Ergebnis um fast 55 Prozent über den Prognosen vom September. Grund der neuen Einschätzung sind laut dem Unternehmen die stark angestiegenen Auftragseingänge des vierten Quartals. So gingen rund 15 Prozent mehr Bestellungen ein als im Vorquartal.

Die gestiegenen Speicherpreise vor zwei Wochen, haben jedoch wieder nachgelassen. Marktbeobachter rechnen damit, dass die Läger der Speicher-Industrie mindestens bis Mitte 2002 übervoll bleiben werden.

Auch das Marktforscherunternehmen IDC ist der Meinung, dass die dunklen Tage der IT-Industrie gezählt sind. IDC-Analysten zufolge schrumpft zwar das weltweite Wachstum für IT-Ausgaben von zwölf Prozent im Vorjahr auf ein Prozent in diesem Jahr. Ab 2002 soll die Zunahme jedoch wieder langsam steigen und am Jahresende 5,5 Prozent betragen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Chip-Produzent TSMC rechnet mit 15-prozentigen Umsatzsprung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *