T-Online will kostenpflichtige Dienste etablieren

Unterhaltung soll es nur mehr gegen Geld geben / T-DSL Voraussetzung

T-Online (Börse Frankfurt: TOI) wandelt auf den Spuren von Yahoo (Börse Frankfurt: YHO). Der deutsche Online-Dienst startet Anfang nächsten Jahres „auf breiter Front“ kostenpflichtige Unterhaltungsangebote. Das erklärte der T-Online-Marketingvorstand Burkhard Graßmann in der Tageszeitung „Die Welt“.

Nutzer des unter dem Arbeitstitel „T-Vision“ firmierenden Angebots sollen pro Abruf zahlen. „Es wird sich um Kleinstbeträge handeln, die in vielen Fällen unter einem Euro liegen“, sagte Graßmann der Zeitung. Genaue Beträge konnte er noch nicht nennen. T-Vision soll aus den Sparten Film, Musik, Spiele, Sport und Information bestehen. Voraussetzungen für die Nutzung des neuen Dienstes sei ein DSL-Anschluß bei T-Online.

Der Online-Dienst Yahoo hatte Mitte des Monats erklärt, den Fokus künftig auf gebührenfinanzierte Inhalte und Deals mit Internet-Provider zu legen. Bisher stammen 80 Prozent des Umsatzes aus Werbeeinnahmen. Hier will Yahoo-Chef Terry Semel nun ansetzen: „Wir werden nach wie vor kostenlose Dienste anbieten, aber zusätzlich werden wir auf bezahlte Dienste setzen“. Sein Ziel sei es, bis 2004 den Anteil der Werbeeinnahmen am Gesamtumsatz auf unter 50 Prozent zu drücken.

Kontakt:
T-Online-Hotline, 0800/3305000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online will kostenpflichtige Dienste etablieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *