British Telekom verpachtet Immobilien

Grundstücke und Häuser gehen für 30 Jahre an Telereal-Gruppe / 7,5 Milliarden Mark Einnahmen

British Telecom wird einen Großteil ihres Immobilienbesitzes für 2,38 Milliarden Pfund (7,5 Milliarden Mark / 3,8 Milliarden Euro) an die Telereal-Gruppe verpachten. Wie der hoch verschuldete Ex-Monopolist am Montag mitteilte, läuft der Vertrag über 30 Jahre. Dann fielen die Rechte wieder an die britische Telefongesellschaft zurück. Betroffen seien 6700 Gebäude mit einer Gesamtfläche von 5,5 Millionen Quadratmetern, darunter Büros, Fahrzeughallen und Lager.

Telereal ist ein Gemeinschaftsunternehmen der britischen Immobiliengruppen Land Securities Trillium und William Pears. Das Unternehmen erhält durch den Vertrag mit British Telecom in den kommenden 30 Jahren gesicherte Einnahmen von 5,7 Milliarden Pfund.

„Diese Transaktion ist eine weitere wichtige Etappe innerhalb unseres Restrukturierungsprogramms und der Schuldenverringerung“, erklärte British Telecom. Das Unternehmen sitzt auf einem Berg von Verbindlichkeiten in Höhe von 16,5 Milliarden Pfund.

Vor einem halben Jahr hatte BT bereits Immobilien im Wert von 2,3 Milliarden Pfund (3,83 Milliarden Euro / 7,49 Milliarden Mark) an Telereal verkauft. Wie BT damals mitteilte, wolle man durch den Verkauf die Schulden senken.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu British Telekom verpachtet Immobilien

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *