PC-Spiel gegen Fremdenfeindlichkeit

Jugendliche sollen durch "Xenophilia" Toleranz und Verständnis zum Thema "Fremd sein" entwickeln

Der Bayerische Forschungsverbund Forarea hat ein PC-Quiz für Jugendliche zwischen dreizehn und siebzehn Jahren hergestellt. Wie der Name „Xenophilia – das interkulturelle Spiel über dich und andere“ bereits verrät, wendet es sich gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Die Region Nürnberg unterstützt als Kooperationspartner das Projekt.

„Xenophilia“ will Jugendliche für den Umgang mit Menschen aus anderen Ländern fit machen und für das Gefühl des „Fremd seins“ sensibilisieren. Es umfasst sowohl das „Fremd sein“ in Deutschland als auch das eigene „Fremd sein“ im Ausland. Die Schüler sollen erkennen, dass Menschen in anderen Erdteilen kulturelle Werte, Regeln und Gewohnheiten haben, die anders, aber nicht schlechter sind als die eigenen und denen es respektvoll zu begegnen gilt.

Den Jugendlichen soll kein Verhaltenskodex an die Hand gegeben werden, sondern sollen Lust bekommen, sich in den anderen Menschen hineinzuversetzen. Was würde ein Chinese in einem Restaurant nie tun? Warum sollte man einer Japanerin zum Rendezvous keine weißen Nelken mitbringen? Wodurch unterscheiden sich eigentlich Ausländer von Inländern? Was bedeutet Rassismus? Und was gilt in vielen Ländern als ein typisch deutsches Essen? Eine Demo-Version finden sich unter www.xenophilia.de.

Kontakt:
Forarea, Tel.: 09131/8522011 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC-Spiel gegen Fremdenfeindlichkeit

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *